Leitartikel

  • „Tak for Alt“

    doellscher neu 200 Es ist Sommer in Dänemark. Die Sonne scheint, Blumen duften und Schmetterlinge tanzen vorbei. „Tak for Alt“ lese ich. Hier und da und dort drüben auch. „Tak for Alt.“ „Danke für alles.“ Ich lese...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/4 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/4 | September, Oktober, November 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Lösungsorientierter Prozess neu gestartet: Das Presbyterium sieht sich in der Pflicht, bis zum Ende der laufenden Wahlzeit eine Vielzahl von weichenstellenden Grundsatzentscheidungen...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Zwei Konzerte im Dezember

    Am Sonntag, den 8. Dezember findet um 18 Uhr in der Großen Evangelischen Kirche in Oberkassel das Adventskonzert der Gemeinde statt.
    Es erklingen zwei Werke: die Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ von Johann Sebastian Bach und das „Magnificat“ seines Sohnes Carl Philipp Emanuel Bach. Ausführende sind die Kantorei und das Kammerorchester der Gemeinde mit Gästen und die Solisten Esther Remmen (Sopran), Damaris Unverzagt (Alt), Joachim Streckfuß (Tenor) und Richard Logiewa (Bass). Die Leitung hat Stefanie Ingenhaag.
    Am Sonntag, den 15. Dezember findet um 17 Uhr in der Alten Evangelischen Kirche in Oberkassel das Konzert des Zupforchesters Oberkassel statt. Unter dem Titel „Impressionen“ erklingen barocke, romantische und zeitgenössische Werke. Die Leitung hat Michael Piel.
    Der Eintritt ist jeweils frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

  • Weihnachtspäckchenaktion für Obdachlose

    Diese Aktion läuft auf vollen Touren. Sie haben noch bis zum 12. Dezember die Möglichkeit Ihr Päckchen abzugeben - in der Kirche, beim Küster oder im Gemeindebüro. Danke im Voraus!

     

  • Änderung der Email Adresse des Gemeindebüros

    Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Email-Adresse des Gemeindebüros haben. Sie lautet:

    oberkassel@ekir.de

    Die alte Adresse wird noch für einige Wochen automatisch an die neue Adresse umgeleitet.

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Veranstaltungen 2. Halbjahr 2019

    Jeden 8. eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum Dollendorf

    Laden Sie hier das Programm für die Monate September bis Dezember 2019 herunter (August Sommerpause): pdf Veranstaltungen September bis Dezember 2019
    Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

     

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht im Dezember:

    "Mariä Empfängnis" - Ein Bibliolog zu Lujas 1, 26-38. Leitung des Abends: Pfarrerin Dr. Anne Kathrin Quaas.
    Die Veranstaltung findet statt am 8. Dezember um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Dollendorf, Friedenstr. Der Eintritt ist frei.

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

Mosaik aus Nonnenwerth - Der Kreuzweg im Kloster Heisterbach. Dieter Mechlinski referiert im Männerfrühstück

Geschrieben von Dieter Mechlinski; Fotos: Archiv Kloster Nonnenwerth, D. Mechlinski am .

K1600 Station 1 KOK

Seit dem Jahr 2003 gedenkt die Katholische Frauengemeinschaft Bad Honnef alljährlich in der Fastenzeit auf dem Kreuzweg im Kloster Heisterbach der Leidensgeschichte Jesu und des Leidens der Menschen in der heutigen Zeit.
Einen Bericht über diese Tradition in der Bonner Rundschau nahm Dieter Mechlinski, langjähriger Leiter des Evangelischen Männerfrühstücks Dollendorf, zum Anlass, den Frühstücksteilnehmern den Heisterbacher Kreuzweg in Form von zahlreichen Fotos und Texten nahezubringen.


Die Mosaikbilder der 14 Kreuzwegstationen im rückwärtigen Teil des Klostergeländes Mosaikbildern sind eine Schöpfung der Franziskanerschwester Elma König aus dem Kloster „St. Clemens“ auf der Insel Nonnenwerth. Das 1954 aufgenommene Foto (links) zeigt die Ordensfrau im Maleratelier des Inselklosters.

 
Die Geschichte des Kreuzwegs reicht weit zurück. Schon die frühen Christen suchten die Orte in Jerusalem auf, die Jesus Christus auf seinem Leidensweg passierte, um dort zu beten, des Leidens und Sterbens Christi zu gedenken und selbst mitzufühlen, wie er gelitten hat.

Da nicht alle Menschen ins Heilige Land pilgern konnten, entwickelte sich im Mittelalter der Brauch, die Jerusalemer »Via Dolorosa« (lat. für: Straße der Schmerzen) an anderen Orten nachzubilden. Ursprünglich gab es nur zwei Stationen: die Burg »Antonia« als Ort der Verurteilung Jesu durch Pontius Pilatus und den Hügel Golgatha, auf dem Jesus gekreuzigt wurde. Die Zahl der Stationen wurde laufend erweitert. Seit 1625 gibt es die heutigen 14 Stationen, sowohl an der Via Dolorosa in der Jerusalemer Altstadt als auch an ihren Nachbildungen.

 
K1600 Station 14 KOK Der Kreuzweg im Kloster Heisterbach umfasst 14 Bildstöcke, bestehend aus zwei aufeinander stehenden Sockeln mit einem Kreuzabschluss, wobei der obere Sockel eine flache, 82 x 62 cm messende Bildnische enthält, in die ein farbiges Mosaikbild eingefügt ist.
Die erste Station (Bild oben links) beschreibt die Verurteilung Jesu durch Pontius Pilatus, die letzte die Grablegung (Bild rechts). Auf den dazwischenstehenden Bildstöcken werden einzelne Geschehnisse aus dem Leidensweg Jesu dargestellt, die überwiegend auf den Berichten der Evangelisten beruhen, teilweise auch als lediglich wahrscheinlich angenommen und in den Kreuzweg eingefügt wurden.

 

K1600 Elma König KOK Mit ihren Mosaiken hat die Ordensschwester Elma König (Bild unten links) ein eindrucksvolles Werk hinterlassen. Allerdings ist der Heisterbacher Kreuzweg insgesamt sanierungsbedürftig. Die für eine umfassende Restaurierung erforderlichen Mittel von rund 40.000 Euro können von der Stiftung Heisterbach leider nicht aufgebracht werden.

 

Eine vollständige Sammlung der Bilder vom Kreuzweg finden Sie im Virtuellen Brückhofmuseum.

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Sommerzeit 2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.3.2020 um 2:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde kürzer !