Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Keine Veranstaltung am 8. Juni - Pfingstsamstag

    Wegen Pfingstsamstag findet keine Veranstaltung am 8. Juni statt.

Bedeutender Tag für Vikarin Kompa – überzeugender Prüfungsgottesdienst in Dollendorf

Geschrieben von Ulf svon Krause; Foto: KOK Webmaster am .

Ebba Kompa 2Im Rahmen ihrer Ausbildung absolvierte Vikarin Ebba-Christina Kompa im Sonntagsgottesdienst in Dollendorf den letzten Teil ihrer vorgezogenen Prüfungen auf dem Weg zur Pfarrerin. Dieser bestand in einer schriftlichen Arbeit (einem Gottesdienstentwurf) sowie einem Prüfungsgottesdienst. Irgendwie hatte sich das Ereignis herumgesprochen, denn die Kirche war ungewöhnlich gut gefüllt.


Da es sich um den „Hirten-„ oder auch „Schäfchengottesdienst“ handelte, zogen sich Texte über die Hirten-Herde-Beziehung durch die Feier. In ihrer Einführung wies Frau Kompa darauf hin, dass diese die Beziehung von Jesus zu uns symbolisiert. Die Gemeinde betete danach den 23. Psalm vom guten Hirten. Als Lesung folgte die Verheißung, dass Gott seine Herde vor den „schlechten“ Hirten retten werde, das sind diejenigen, die sich selber weiden (Hesekiel 34).

 

In ihre Predigt über das Bild vom guten Hirten aus Johannes 10 führte die Vikarin durch eine einfühlsame Schilderung der Mutter-Baby-Beziehung ein, die durch eine innige Vertrautheit der Stimme der Mutter gekennzeichnet ist. Genauso hören die Schafe die Stimme des Hirten. Sie wies darauf hin, dass die Erzählung vom guten Hirten tief im kollektiven Bewusstsein unserer Gesellschaft verwurzelt ist. Dabei sind Schafe im realen Leben abhängig vom Hirten. Das allerdings passt nicht so sehr in unser Leben, in dem wir Selbständigkeit suchen. Im übertragenen Sinne bezeichnete Frau Kompa unser Leben als „nomadisch“, denn wir sind ständig auf der Suche nach neuen „Weideplätzen“, wobei sich die Frage stellt, wer uns dabei begleitet. Die biblischen Stellen über den guten Hirten können hierauf eine Antwort geben.

 

In einem Exkurs wies die Vikarin darauf hin, dass es auch heute noch „schlechte“ Hirten gebe, die vorrangig sich selber weiden bzw. bestrebt seien, ihr „Schäfchen aufs Trockene zu bringen“. Dadurch habe der gute Hirte der alten Bilder der Bibel eine aktuelle politische Dimension.
Das wirft zwei Fragen auf:
Zum ersten: was macht den guten Hirten heute aus? Ihre Antwort: der gute Hirte integriert, er hilft Schutzbedürftigen und ist bemüht, verlorene Schafe wiederzufinden.
Zum zweiten, in welchem Maße sind wir bereit, Verantwortung abzugeben? Hier lautet die Antwort: das Hirten-Schaf-Verhältnis ist ein wechselseitiges, auch wir als Schafe haben Verantwortung, wir können nicht alles dem Staat oder anderen Organisationen überlassen, sondern jeder sollte sich einbringen. Andererseits sollte jeder aber auch wissen, dass er nicht alles mit sich selbst ausmachen kann. Sondern da ist Jesus als der gute Hirte mit absoluter Fürsorge.

 

Gespräche nach dem Gottesdienst im Kirchenvorraum zeigten, dass die beeindruckende Predigt von den Gottesdienstbesuchern äußerst positiv aufgenommen worden war. Und das – wie man aus unterrichteten Kreisen hören konnte – wohl auch in den Augen der drei anwesenden Prüfer.


Vikarin Kompa stehen zum Abschluss ihres Vikariats im September 2019 noch einige mündliche Prüfungen bevor, dann hat sie ihr zweites Examen als Pfarrerin bestanden und wird in unserer Gemeinde ordiniert werden. Danach wird sie uns jedoch verlassen, weil die dann eine Pfarrstelle benötigt.

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!