Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Keine Veranstaltung am 8. Juni - Pfingstsamstag

    Wegen Pfingstsamstag findet keine Veranstaltung am 8. Juni statt.

Aus dem Presbyterium (49-4 | September-Oktober-November 2018)

Geschrieben von Udo Blaskowski am .

Neues aus dem Presbyterium

blaskowski neu 200Blick auf die Sommersynode des Kirchenkreises: Die Kreissynode musste sich auf ihrer Sitzung am 16. Juni mit bedeutenden Themen befassen, die in den kommenden Jahren ...

 


... für alle Kirchengemeinden tiefgreifende Auswirkungen haben können. Darunter war die Problemstellung der Pfarrstellenentwicklung. Nach den Verlautbarungen der rheinischen Landeskirche wird es in den kommenden Jahren zu einem „dramatischen Rückgang“ bei den Pfarrerinnen und Pfarrern kommen, da die geburtenstarken Jahrgänge das Ruhestandsalter erreichen und die Lücken durch den derzeitigen Nachwuchs nicht gefüllt werden können. Ohne Gegenmaßnahmen werden nach einer Hochrechnung der Personalabteilung im Landeskirchenamt ab 2030 nur noch rund 530 Pfarrstellen besetzt werden können. Derzeit gibt es in der rheinischen Kirche rund 1.900 Pfarrstellen.


Auf diese Entwicklung muss sich auch unser Kirchenkreis einstellen. Unter Berücksichtigung der landeskirchlichen Vorgaben werden im Jahre 2030 nach dem jetzigen Prognosestand im Kirchenkreis An Sieg und Rhein nur noch etwa 35 Gemeindepfarrstellen (von derzeit rd. 52) zur Verfügung stehen. Der Kreissynodalvorstand (KSV) hat nun der Kreissynode ein Maßnahmenbündel für eine zukunftsorientierte Personalplanung für den Pfarrdienst vorgestellt, welches die Delegierten zur Kenntnis genommen haben. Eine Konsequenz aus der negativen Entwicklung wird sein, dass der KSV bei jeder zukünftig freiwerdenden Stelle nicht ohne weiteres eine Wiederbesetzung zulassen wird.


Die Überlegungen des Kreissynodalvorstands gehen u.a. dahin, dass mit der betroffenen Gemeinde eine Analyse der Pfarrstellensituation im Umfeld mit den umgebenden Gemeinden vorzunehmen ist. Die jeweilige Gemeinde ist dann aufgefordert, gemeinsam mit anderen Gemeinden eine Strategie zu entwickeln, wie die Reduzierung der Pfarrstellen in der Weise zu erreichen ist, dass die pfarramtliche Versorgung in der Region gesichert werden kann. Um nicht unter Zeitdruck zu geraten, sollen sich die Gemeinden bereits jetzt Gedanken machen, wo Kooperationen sinnvoll sind.


Ein weiterer Beratungsschwerpunkt war die Umsetzung des von der Landessynode 2013 beschlossenen Verwaltungsstrukturgesetzes im kreiskirchlichen Verwaltungsamt. Im Zuge dieser Umsetzung hat der Kirchenkreis durch eine externe Organisationsberatung die Geschäftsabläufe und die Personalausstattung untersuchen lassen. Damit die Qualitätsanforderungen an die Verwaltungsarbeit als Dienstleistung für die Kirchengemeinden erfüllt werden können, wird als Ergebnis der Untersuchung eine Personalaufstockung empfohlen, mit der sich eine Sondersynode im September befassen wird.
Ein weiterer Beratungspunkt der Sondersynode wird die Frage einer Anhebung des Satzes der Umlage sein, die die Kirchengemeinden an den Kirchenkreis für seine Dienstleistungen zu zahlen haben. Dabei ist zu berücksichtigen, dass jede Erhöhung der kreiskirchlichen Umlage den örtlichen finanziellen Handlungsrahmen einengen wird.

 

Personelles

• Erfreulicherweise konnte Arthur Haag für die Jugendarbeit gewonnen werden. Er hat den Studiengang Soziale Arbeit absolviert und übt seine Hauptbeschäftigung bei der Ev. Kinder- und Jugendheim Probsthof GmbH aus, sodass eine inhaltliche Zusammenarbeit möglich ist. Arthur Haag ist seit dem 1. Juni 2018 mit einem Stundenkontingent von 10 Wochenstunden im Pfarrbezirk Dollendorf tätig und bringt sich in die Konfirmandenarbeit und die Arbeit mit Jugendlichen ein.


• Ernst Walder hat sich entschlossen, mit Wirkung vom 1. Juli 2018 seine Tätigkeit als Leiter des Bläserkreises aufzugeben. Mit der Frage, wie die Arbeit nun mit dem Bläserkreis personell fortgeführt werden kann, wird sich das Presbyterium im Rahmen der begonnenen Beratungen zu der konzeptionellen Ausrichtung unserer Gemeinde befassen.


• Die beiden auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Presbyterinnen Renate Schlieker und Natalie de Wit wurden in den Gottesdiensten am 13. Mai (Frau Schlieker in Oberkassel) und 8. Juli (Frau de Wit in Dollendorf) feierlich verabschiedet und entpflichtet. Das Presbyterium und die ganze Gemeinde danken beiden Damen herzlich für ihre Mitarbeit.


• Das Presbyterium hat für die Besetzung des Ausschusses für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Janina Schachtschneider und Malte Hesse als sachkundige Mitglieder gewinnen können. Die Sitze sind freigeworden, weil Katharina Konersmann und Ragna Wilczek nach Erreichen ihrer Schulabschlüsse ihre Mitarbeit nicht weiterführen konnten. Auch den beiden sei an dieser Stelle herzlich gedankt!


• Wer sich noch über einen neuen Familiennamen wundern sollte: Unsere Kantorin heißt nach ihrer Eheschließung nun Stefanie Ingenhaag (vormals Dröscher). Auch an dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen den Eheleuten für den gemeinsamen Lebensweg.

 

Orgelsanierung in der Großen Kirche Oberkassel

Nach wie vor bleibt unsere Orgel in der Großen Kirche Oberkassel weitgehend stumm. Die Still-legung musste aus Sicherheitsgründen erfolgen, weil die Elektrik schadhaft ist und u.U. Brandgefahr besteht (wir berichteten bereits darüber). Das Presbyterium geht nach jetzigem Erkenntnisstand davon aus, dass das von der landeskirch-lichen Orgelberatung zu erstellende Leistungsverzeichnis im Herbst vorliegen wird. Wir haben daher in den Terminplanungen eine Sondersitzung im November 2018 vorgesehen, die sich ausschließlich mit dieser Vorlage befassen wird.

stellv. Presbyteriumsvorsitzender Udo Blaskowski

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!