Leitartikel

  • Lichtgestalten

    kquaas 200

    Es ist die Zeit der Lichtgestalten. Ob himmlischer oder irdischer Art – sie kreuzen immer wieder unseren Weg in den Tagen des Advents. Eigentlich unübersehbar. Denn: Eine Lichtgestalt, das ist...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 51/1 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (51/1 | Dezember 2019, Januar, Februar 2020)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Pertsonalwechsel im Gemeindebüro: Die „Stütze“ des Gemeindebüros, Frau Margret Krahe, hat gebeten, wegen Inanspruchnahme des vorzeitigen Rentenbeginns ihr Arbeitsverhältnis ...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Glauben ist ohne Zweifel nicht denkbar!?

    Wie ist es bei Ihnen? Bitte schreiben Sie einige Zeilen über Ihren Glauben und gerne auch über ihre Zweifel. Sicherlich geht es vielen anderen wie Ihnen.

    Eine Auswahl dieser Erfahrungen würden wir gerne im nächsten Gemeindebrief veröffentlichen - anonym oder nur mit Initialen oder mit Namen.

    Wohin mit den Gedanken? In die Sammelboxen in den Kirchen, in den Briefkasten des Gemeindebüros oder mailen an Gemeindebrief

    bitte bis zum 26. Januar

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2020

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2020

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Sterbehilfe

    Im Rahmen der ökumenischen Veranstaltungsreihe „Am Achten um Acht“ steht am 8. Februar um 20 Uhr der Abend unter dem Thema „Sterbehilfe - von der Entscheidungsfreiheit des Menschen? Existenzielle, historische, medizinische, juristische und gesellschaftliche Dimensionen“. Das Thema wird in einer hochkarätig besetzten Gesprächsrunde erörtert bestehend aus der Theologin Anne Schneider, dem ehem. EKD-Ratsvorsitzenden Dr. Nikolaus Schneider sowie Prof. Dr. Hartmut Kreß von der Uni Bonn. Die Moderation übernimmt Petra Herre. Die Veranstaltung findet im Evangelischen Gemeindezentrum Dollendorf, Friedenstr. 29, statt. Der Eintritt ist frei.

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Veranstaltungen Januar-September 2020

    Jeden 8. eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum Dollendorf

    Laden Sie hier das Programm für die Monate Januar bis September 2020 herunter (Juli und August Sommerpause): pdf Veranstaltungen Januar bis September 2020
    Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

     

     

  • Geänderte Öffnungszeiten des Gemeindebüros

    Das Gemeindebüro ist vorerst nur dienstags und donnerstags von 10-12 Uhr geöffnet.

    Nur in dieser Zeit ist Frau Krahe im Gemeindebüro zu erreichen, persönlich oder telefonisch.

  • Änderung der Email Adresse des Gemeindebüros

    Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Email-Adresse des Gemeindebüros haben. Sie lautet:

    oberkassel(at)ekir.de

    Die alte Adresse wird NICHT MEHR an die neue Adresse umgeleitet und es gibt auch KEINE Rückmeldung mehr an den Absender !

  • Jahressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

    „Wir bringen Kirche nach Hause“ – so fasst eine der Mitarbeiterinnen ihr Engagement im Besuchsdienst zusammen. Gemeinsam mit dreizehn anderen Ehrenamtlichen und den beiden Pfarrerinnen bildet sie das Besuchsdienst-Team. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, allen Gemeindegliedern, die 70, 75, 80 und älter werden, zum Geburtstag einen Gruß aus der Gemeinde zu bringen. Ziel ist es, den Menschen eine Freude zu machen und mit ihnen in Kontakt zu sein. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei finanziell und gerne auch persönlich unterstützen.


    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: 
    DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

  • Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Nr. 51-2/2019/2020 (März, April, Mai 2020)

    ist der 25. Januar 2020. Beiträge bitte an Sigi Gerken leiten.

    Bitte beachten Sie, dass Fotos als unbearbeitete Originaldatei mit einer Auflösung von 300dpi vorliegen müssen

     

Aus dem Presbyterium (47-3 | April/Mai 2016)

Geschrieben von Udo Blaskowski am .

Sie hatten die Wahl

blaskowski neu 200Bei der allgemeinen Neuwahl der Presbyterien in unserer rheinischen Landeskirche am 14. Februar konnten wir in unserer Gemeinde eine Wahlbeteiligung von 12 % verzeichnen. ...

 

... Von 3.420 Wahlberechtigten nahmen 412 ihr Wahlrecht wahr. 403 Stimmen waren gültig. Die Möglichkeit der Briefwahl wurde gut angenommen; rd. 25 % der Wähler machten davon Gebrauch. Gewählt wurden in den beiden Pfarrbezirken jeweils folgende Kandidatinnen und Kandidaten (Namen in alphabetischer Reihenfolge):


• Bezirk Oberkassel: Udo Blaskowski, Bernd Fischer, Kai Flessing, Lutz Koropp, Renate Schlieker
• Bezirk Dollendorf: Kirsten Hartig, Alexander Henseler, Elisabeth Konersmann, Dr. Maren Stauber-Damann, Natalie de Wit
Als gewählt gilt weiterhin unsere Kantorin Stefanie Dröscher, die als einzige Kandidatin für die Mitarbeitendenpresbyterstelle nominiert war.

Das Leitungsorgan unserer Gemeinde setzt sich zur Hälfte aus neu ins Presbyterium gewählten Personen und zur Hälfte aus Personen zusammen, die bereits dem alten Presbyterium angehörten. Bei der Betrachtung des Anteils von Frauen zu Männern im Presbyterium kommt man ohne Berücksichtigung der beiden Pfarrerinnen zu dem erfreulichen Ergebnis eines ungefähren Gleichstandes. Bei der Altersverteilung liegen die 45- bis 59-Jährigen mit 60 % vorn.

Was können wir aus dem Wahlablauf schließen? Nimmt man die Wahlbeteiligung von politischen Wahlen zum Maßstab, so liegt die Beteiligung bei Kirchenwahlen drastisch darunter. Landeskirchenweit gesehen und auch auf Kirchenkreisebene liegt Oberkassel mit seiner Quote zwar über dem Durchschnitt (Landeskirche 9,3 %, Kirchenkreis 11,6 %), allerdings ist die Wahlbeteiligung bei uns gegenüber der Wahl im Jahr 2012 von 16,2 % auf 12 % zurückgegangen. Immerhin hatten wir den Vorzug, dass genügend Kandidatinnen und Kandidaten für das Presbyteramt zu gewinnen waren. Der andernorts vielfach zu beobachtende bedrückende Tatbestand, dass aufgrund nicht ausreichender Wahlvorschläge überhaupt keine Wahl stattfinden konnte, hat uns erfreulicherweise nicht betroffen. Trotzdem stellen wir uns die Frage, warum von der Möglichkeit der Einflussnahme von Gemeindegliedern auf die Mitgestaltung unseres Gemeindelebens so wenig Gebrauch gemacht wird. Die presbyterial-synodale Grundordnung der Evangelischen Kirche im Rheinland kann man so etwas wie einen „Markenkern“ bezeichnen. Unsere basis-orientierte Kirchenordnung ist ein so hohes Gut, dass die von ihr eröffneten Partizipationsmöglichkeiten vom „Kirchenvolk“ auch wahrgenommen werden sollten. Wie lässt es sich aber erreichen, dass mehr Interesse am Gemeindeleben geweckt werden kann? Welche Wege können beschritten werden, dass mehr Gemeindeglieder die Gemeinde als „ihr Ding“ ansehen? Das neugewählte Presbyterium wird sich dazu Gedanken machen müssen und ist für Vorschläge und auch konstruktive Kritik „der Basis“ durchaus aufgeschlossen.

In einem gemeinsamen Gottesdienst am 6. März in der Großen Kirche Oberkassel sind die neu gewählten Presbyterinnen und Presbyter feierlich in ihr Amt eingeführt worden. Zugleich wurden die Ausscheidenden verabschiedet. Für ihren Dienst danken wir ihnen sehr und wünschen alles Gute und Gottes Segen auf ihrem weiteren Weg.

In der konstituierenden Sitzung des Presbyteriums am 15. März standen die Wahlen zum Vorsitz und zum stellvertretenden Vorsitz sowie die Beauftragung mit Ämtern und Funktionen auf der Tagesordnung. Da diese Ergebnisse erst nach dem Redaktionsschluss vorlagen, werden wir dazu in der nächsten Ausgabe berichten

Udo Blaskowski

Das neue Presbyterium (Foto: Sigrid Gerken). Vordere Reihe: Pfarrerin Dr. Anne Kathrin Quaas, Elisabeth Konersmann, Renate Schlieker, Natalie de Wit, Kirsten Hartig, Dr. Maren Stauber-Damann, Pfarrerin Sophia Döllscher. Hintere Reihe: Stefanie Dröscher, Alexander Henseler, Kai Flessing, Lutz Koropp, Udo Blaskowski, Bernd Fischer

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Sommerzeit 2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.3.2020 um 2:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde kürzer !