Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Keine Veranstaltung am 8. Juni - Pfingstsamstag

    Wegen Pfingstsamstag findet keine Veranstaltung am 8. Juni statt.

Leitartikel (47-3 | April/Mai 2016)

Geschrieben von Sophia Döllscher am .

Uns zur Freude

doellscher neu 200Während ich am Schreibtisch sitze und diese Zeilen schreibe, ist es draußen noch nass und kalt. Aber das Singen der Vögel lässt schon ahnen: Bald ist er da, der  Frühling. Ein helles Grün wird Bäume ...

 

...  und Sträucher verwandelnvund vom neu erwachenden Leben erzählen; dazwischen das Weiß und Rosa der blühenden Obstbäume, das abgelöst wird vom Gelb bei Löwenzahn und Hahnenfuß bis schließlich rosa, violett und weiß der Flieder duftet. Angesichts der neu erwachenden Farben, Gerüche und Klänge fällt es leicht, dem Prediger Salomo zuzustimmen: „Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit.“ (Prediger 3,11) Einfach schön, einfach so.

Staunend frage ich mich: Hat die Schönheit der Natur eigentlich einen tieferen Sinn? Will Gott etwas mit ihr? Sicher, es gibt zu all den Phänomenen, die wir im Frühling erleben, eine biologische Erklärung: Farben und Düfte haben einen guten Sinn im Zusammenspiel der Natur. Aber, dass wir Menschen diese Phänomene schön finden, das braucht es nicht im Kreislauf des Lebens. Dennoch gehört unser Staunen über die Schönheit der Natur untrennbar zum Frühling dazu, in vielen Liedern und Texten besungen und beschrieben. So auch in dem Frühlingslied „Wie lieblich ist der Maien“, das sich als Nr. 501 im Evangelischen Gesangbuch findet. Da heißt es: „Wie lieblich ist der Maien aus lauter Gottesgüt’, des sich die Menschen freuen, weil alles grünt und blüht. Die Tier’ sieht man jetzt springen mit Lust auf grüner Weid’, die Vöglein hört man singen, die loben Gott mit Freud.“ Hier ist alles versammelt, was der Dichter des Liedes, Martin Behm, Anfang des 17. Jahrhunderts im Mai entdeckt: Viel Grün und dazu Freude, Lust und Gottes Lob. Für das Gotteslob sind in dieser Strophe die Vögel zuständig, für die Lust, also den biologischen Sinn des Ganzen, die Tiere.

Die Freude scheint allen zu gehören, den Vögeln genauso wie den Menschen. Sie ist dem Dichter besonders wichtig, gleich zweimal kommt sie vor. Diese doppelte Freude bringt mich dazu, in ihr einen tieferen Sinn der Schönheit zu finden: Uns zur Freude schenkt Gott uns die Fähigkeit, die Schönheit zu entdecken. Das ist Teil seiner Güte. Darum überhaupt weiß der Prediger Salomo: „Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit.“ Und wir wissen: Das gilt auch und gerade im Frühling. Eine gute Zeit, uns an Gottes Güte zu freuen und an der Schönheit der erwachenden Natur.

Ihre Pfarrerin Sophia Döllscher

 

 

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!