Leitartikel

  • Lichtgestalten

    kquaas 200

    Es ist die Zeit der Lichtgestalten. Ob himmlischer oder irdischer Art – sie kreuzen immer wieder unseren Weg in den Tagen des Advents. Eigentlich unübersehbar. Denn: Eine Lichtgestalt, das ist...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 51/1 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (51/1 | Dezember 2019, Januar, Februar 2020)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Pertsonalwechsel im Gemeindebüro: Die „Stütze“ des Gemeindebüros, Frau Margret Krahe, hat gebeten, wegen Inanspruchnahme des vorzeitigen Rentenbeginns ihr Arbeitsverhältnis ...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Grüner BogenBonner Autorin liest in Oberkassel

    Am Freitag, den 17.1.2020, um 19 Uhr liest die Autorin Kai Brigitte Hülsmann aus ihrem Erstlingswerk "Der grüne Bogen" in der Evangelischen Bücherei Oberkassel, Kinkelstraße 2c. Sie wird am Klavier begleitet von Sophie Park. In ihrem Buch beschreibt sie den komplizierten Weg einer jungen Frau zu sich selbst. Der Eintritt ist frei.

  • Geänderte Öffnungszeiten des Gemeindebüros

    Das Gemeindebüro ist vorerst nur dienstags und donnerstags von 10-12 Uhr geöffnet.

    Nur in dieser Zeit ist Frau Krahe im Gemeindebüro zu erreichen, persönlich oder telefonisch.

  • Am Sonntag, den 19. Januar findet um 18 Uhr in der Großen Evangelischen Kirche in Oberkassel das Konzert des Jugendchores statt.

    Unter dem Motto „Knockin´ on heavens door“ erklingen Welthits aus verschiedenen Jahrzehnten, darunter u.a. „Halleluja“, „One of us“, „Loosing my religion“, „My sweet Lord“ u.v.m. Begleitet wird der Chor von einer eigens für das Projekt zusammengestellten Band. Die Jugendlichen zeigen ihre Stimmen in diesem Programm in solistischer Form, im Ensemble und im ganzen Chor. Die Leitung und Organisation liegt bei Helmut Jung und Stefanie Ingenhaag. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Finanzierung des Konzertes wird gebeten.

  • Änderung der Email Adresse des Gemeindebüros

    Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Email-Adresse des Gemeindebüros haben. Sie lautet:

    oberkassel@ekir.de

    Die alte Adresse wird noch für einige Wochen automatisch an die neue Adresse umgeleitet.

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Veranstaltungen Januar-September 2020

    Jeden 8. eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum Dollendorf

    Laden Sie hier das Programm für die Monate Januar bis September 2020 herunter (Juli und August Sommerpause): pdf Veranstaltungen Januar bis September 2020
    Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

     

     

  • Jahressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

    „Wir bringen Kirche nach Hause“ – so fasst eine der Mitarbeiterinnen ihr Engagement im Besuchsdienst zusammen. Gemeinsam mit dreizehn anderen Ehrenamtlichen und den beiden Pfarrerinnen bildet sie das Besuchsdienst-Team. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, allen Gemeindegliedern, die 70, 75, 80 und älter werden, zum Geburtstag einen Gruß aus der Gemeinde zu bringen. Ziel ist es, den Menschen eine Freude zu machen und mit ihnen in Kontakt zu sein. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei finanziell und gerne auch persönlich unterstützen.


    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: 
    DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

  • Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Nr. 51-2/2019/2020 (März, April, Mai 2020)

    ist der 25. Januar 2020. Beiträge bitte an Sigi Gerken leiten.

    Bitte beachten Sie, dass Fotos als unbearbeitete Originaldatei mit einer Auflösung von 300dpi vorliegen müssen

     

Aus dem Presbyterium (47-2 | Februar/März 2016)

Geschrieben von Udo Blaskowski am .

Presbyteriumswahl

 

 

Im Anschluss an den gemeinsamen Gottesdienst für beide Pfarrbezirke am 29. November 2015 in Dollendorf fand...
 

... im dortigen Gemeindezentrum die Gemeindeversammlung statt. Pfarrerin Anne Kathrin Quaas konnte als Leiterin der Veranstaltung rund 90 Teilnehmer begrüßen, die sich vornehmlich über die Kandidatinnen und Kandidaten für die Presbyteriumswahl am 14. Februar 2016 informieren wollten. Unser Presbyterium zählt zehn Presbyterinnen und Presbyter sowie die beiden Pfarrerinnen. Hinzu kommt ein Sitz für einen Mitarbeitenden-Presbyter bzw. eine Mitarbeitenden-Presbyterin, insgesamt besteht das Presbyterium also aus dreizehn Mitgliedern.

Bis zum Zeitpunkt der Gemeindeversammlung lagen die Bewerbungen von zehn Kandidatinnen und Kandidaten für zehn Plätze (je fünf für die beiden Pfarrbezirke) und die einer Kandidatin für das Amt des Mitarbeiter-Presbyters vor. Alle Kandidatinnen und Kandidaten bis auf eine Kandidatin für den Bezirk Dollendorf, die durch einen Kuraufenthalt verhindert war, stellen sich auf der Gemeindeversammlung vor und beantworteten Fragen aus den Reihen der Versammlungsteilnehmer. Pfarrerin Quaas ergänzte die Vorstellungsrunde um Informationen zur abwesenden Frau Kirsten Hartig. Von den anwesenden wählbaren Gemeindemitgliedern sind anschließend drei Personen als weitere Kandidaten (zwei für den Bezirk Oberkassel und einer für den Bezirk Dollendorf) vorgeschlagen worden, und diese erklärten in der Veranstaltung ihre Zustimmung zur Nominierung.

Das Presbyterium hat in einer an die Gemeindeversammlung unmittelbar anschließenden Sondersitzung nach Prüfung der Voraussetzungen alle benannten Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl zugelassen. Aufgrund der Zulassung der vorhergehenden und der weiteren Wahlvorschläge kann nun eine echte Wahl stattfinden, da sich in beiden Bezirken mehr Personen bewerben als Plätze im neuen Presbyterium zu vergeben sind. Als Mitarbeitenden-Presbyterin gilt unsere Kantorin Stefanie Dröscher bereits als gewählt, da außer ihrer Bewerbung keine andere vorlag.

Das Presbyterium ist als Leitungsorgan der Gemeinde verantwortlich für die Gestaltung des Gemeindelebens, für Mitarbeitende sowie Bau- und Finanzfragen. Das Presbyterium vertritt die Gemeinde im rechtlichen Sinne und bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche vor Ort, setzt Schwerpunkte in der Gemeindearbeit und trifft weitreichende Entscheidungen, wie z. B. die Wahl zur Besetzung der Pfarrstelle Oberkassel im vergangenen Jahr. Presbyteriumswahlen sind ein Markenzeichen in unserer rheinischen Landeskirche, denn die Kirche baut sich von unten – von den Gemeinden her – nach oben auf. Das Presbyterium bittet daher: Kreuzen Sie am 14. Februar auf und kreuzen Sie an (auch Briefwahl ist möglich). Jede Stimme zählt!

 

Zur Finanzlage der Gemeinde

Zum folgenden Tagesordnungspunkt „Bericht des Finanzkirchmeisters zur Finanzlage der Gemeinde“ gab Presbyter Christian Arntz einen Überblick über die Finanzlage. Er bedauerte, dass die systembedingten Anfangsprobleme der Umstellung von der kameralen auf die kaufmännische Buchführung (NKF = Neues Kirchliches Finanzwesen) noch nicht vollständig behoben seien, man vor Ort darauf aber keinen Einfluss habe. Das System bilde den Finanzstatus zzt. nicht vollständig ab, sodass niemand sagen könne, wie das Jahresergebnis 2014 wirklich aussehe, was auch für den bevorstehenden Abschluss 2015 zutreffe. Mittelfristig müsse aber mit größeren Etat-Defiziten gerechnet werden. In der anschließenden Fragerunde beantwortete Herr Arntz einige wenige Nachfragen.

In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass das Presbyterium seit Juni 2015 in sechs Sondersitzungen mit dem landeskirchlichen Beratungsdienst „Gemeindeberatung/Organisationsentwicklung (GO)“ Überlegungen zu Umstrukturierungen in der Gemeindearbeit mit dem Ziel des absehbaren Haushaltsausgleichs angestellt hat. Als erste Erkenntnis daraus war zu gewinnen, dass unsere Gemeinde einen überdurchschnittlichen Gebäudebestand aufweist, der einen Ansatzpunkt für Einsparungen darstellt. Als weitere Maßnahme sollen bei den variablen Sachkosten Kostenreduzierungen erreicht werden. Alle Beteiligten an der Aufstellung des Haushalts 2016 sind in diese Bestrebungen einbezogen. Wir können heute noch keine abschließende Antwort auf mögliche gravierende Einschnitte geben, für das Presbyterium bleibt die Suche nach Ideen und Lösungen, um am Ende eine lebendige und vielseitige Gemeindearbeit bei ausgeglichenem Haushalt zu erhalten, eine große Herausforderung.

 

Immobilienangelegenheit

Zum letzten Tagesordnungspunkt der Gemeindeversammlung „Sachstandbericht über die Immobilienangelegenheit Oberkassel Kinkelstr. 7/ Julius-Vorster-Str. 1“ berichtete der stellvertretende Vorsitzende des Presbyteriums Udo Blaskowski über den Stand der Verkaufsbemühungen und die wesentlichen Verkaufsbedingungen, z.B. den mittelfristigen Verbleib des evangelischen Kindergartens in dem Gebäude Kinkelstr. 7 bis zu einer anderweitigen Unterbringung. Die Nachfragen und die Aussprache zu diesem Punkt nahmen einen breiten Raum ein, der vom Wunsch nach Erhalt der Immobilie im Gemeindeeigentum, einem gemeindenahen übernehmer bis zu anderen Verwendungsmöglichkeiten reichte. Die Frage der künftigen Unterbringung des Kindergartens bewegte ebenfalls mehrere Diskussionsteilnehmer. Herr Blaskowski sagte für das Presbyterium zu, dass bei wesentlichen Fortschritten in der Verkaufsangelegenheit eine aktuelle Information der Gemeinde erfolgen werde. Das Protokoll über die Gemeindeversammlung kann im Gemeindebüro eingesehen werden.

 

Unterstützung für Flüchtlinge

Die Aufnahme der vielen Flüchtlinge – darunter überwiegend Muslime – in Deutschland ist als drängende Aufgabe und gemeinsame Herausforderung der gesamten Gesellschaft zu betrachten. Damit stellt sich auch die Frage, in welcher Weise sich unsere Kirchengemeinde in der Flüchtlingshilfe vor Ort engagieren kann. Nachdem das Presbyterium in seiner November-Sitzung bereits beschlossen hatte, bei Bedarf Räumlichkeiten im Gemeindezentrum Dollendorf zur Verfügung zu stellen – gedacht wurde z. B. an die Vermittlung der deutschen Sprache oder an eine Hausaufgabenbetreuung für Schulkinder – und ein Begegnungsangebot zu entwickeln, wurde überlegt, wie sich die Zusammenarbeit mit den beteiligten Behörden, professionellen Einrichtungen und ehrenamtlichen Initiativen gestalten könnte. Ausführliche Berichte dazu finden sich in der vorhergehenden Gemeindebriefausgabe Dezember 2015/Januar 2016.

Für die Einzelfallhilfe hatte das Presbyterium kurzfristig bestimmt, dass Kollekten in den Gottesdiensten am Heiligen Abend und dem 1. Weihnachtsfeiertag der Flüchtlingshilfe vor Ort dienen sollten. Insgesamt wurden dabei rd. 4.900 Euro gesammelt. Wir danken allen, die gespendet haben.

Die Gelegenheit zu einer persönlichen Begegnung mit Flüchtlingen bestand am Sonntag, dem 3. Januar, im Gemeindezentrum Dollendorf. Nach dem Gottesdienst konnte man an einem gemeinsamen Essen teilnehmen, was von vielen Flüchtlingen und Gemeindegliedern wahrgenommen wurde. Wir danken allen sehr, die mit ihren Spenden für das Büfett und ihre Offenheit in der Begegnung zum Gelingen beigetragen haben.

Welche Möglichkeiten gibt es sonst, Flüchtlingen konkret zu begegnen? Mit welchen Inhalten könnte die Arbeit mit und für Flüchtlinge in unserer Gemeinde vorbereitet und gestaltet werden? Wie kann die notwendige Koordination mit anderen Akteuren geschehen? Antworten auf diese Fragen fallen nicht leicht, weil wir am Anfang stehen. Realistisch gesehen darf auch nicht verkannt werden, dass wir uns als Kirchengemeinde nur in engen und organisatorischen Grenzen bewegen können. Dennoch wollen wir uns aus unserem Glauben und aus der Mitverantwortung für die Mitgestaltung unseres Gemeinwesens heraus in die Aufgabe einbringen. Wir bleiben also dran und informieren jeweils über aktuelle Entwicklungen hier auf unsere Homepage.

Udo Blaskowski

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Sommerzeit 2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.3.2020 um 2:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde kürzer !