Leitartikel

  • Lichtgestalten

    kquaas 200

    Es ist die Zeit der Lichtgestalten. Ob himmlischer oder irdischer Art – sie kreuzen immer wieder unseren Weg in den Tagen des Advents. Eigentlich unübersehbar. Denn: Eine Lichtgestalt, das ist...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 51/1 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (51/1 | Dezember 2019, Januar, Februar 2020)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Pertsonalwechsel im Gemeindebüro: Die „Stütze“ des Gemeindebüros, Frau Margret Krahe, hat gebeten, wegen Inanspruchnahme des vorzeitigen Rentenbeginns ihr Arbeitsverhältnis ...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Glauben ist ohne Zweifel nicht denkbar!?

    Wie ist es bei Ihnen? Bitte schreiben Sie einige Zeilen über Ihren Glauben und gerne auch über ihre Zweifel. Sicherlich geht es vielen anderen wie Ihnen.

    Eine Auswahl dieser Erfahrungen würden wir gerne im nächsten Gemeindebrief veröffentlichen - anonym oder nur mit Initialen oder mit Namen.

    Wohin mit den Gedanken? In die Sammelboxen in den Kirchen, in den Briefkasten des Gemeindebüros oder mailen an Gemeindebrief

    bitte bis zum 26. Januar

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2020

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2020

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Sterbehilfe

    Im Rahmen der ökumenischen Veranstaltungsreihe „Am Achten um Acht“ steht am 8. Februar um 20 Uhr der Abend unter dem Thema „Sterbehilfe - von der Entscheidungsfreiheit des Menschen? Existenzielle, historische, medizinische, juristische und gesellschaftliche Dimensionen“. Das Thema wird in einer hochkarätig besetzten Gesprächsrunde erörtert bestehend aus der Theologin Anne Schneider, dem ehem. EKD-Ratsvorsitzenden Dr. Nikolaus Schneider sowie Prof. Dr. Hartmut Kreß von der Uni Bonn. Die Moderation übernimmt Petra Herre. Die Veranstaltung findet im Evangelischen Gemeindezentrum Dollendorf, Friedenstr. 29, statt. Der Eintritt ist frei.

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Veranstaltungen Januar-September 2020

    Jeden 8. eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum Dollendorf

    Laden Sie hier das Programm für die Monate Januar bis September 2020 herunter (Juli und August Sommerpause): pdf Veranstaltungen Januar bis September 2020
    Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

     

     

  • Geänderte Öffnungszeiten des Gemeindebüros

    Das Gemeindebüro ist vorerst nur dienstags und donnerstags von 10-12 Uhr geöffnet.

    Nur in dieser Zeit ist Frau Krahe im Gemeindebüro zu erreichen, persönlich oder telefonisch.

  • Änderung der Email Adresse des Gemeindebüros

    Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Email-Adresse des Gemeindebüros haben. Sie lautet:

    oberkassel(at)ekir.de

    Die alte Adresse wird NICHT MEHR an die neue Adresse umgeleitet und es gibt auch KEINE Rückmeldung mehr an den Absender !

  • Jahressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

    „Wir bringen Kirche nach Hause“ – so fasst eine der Mitarbeiterinnen ihr Engagement im Besuchsdienst zusammen. Gemeinsam mit dreizehn anderen Ehrenamtlichen und den beiden Pfarrerinnen bildet sie das Besuchsdienst-Team. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, allen Gemeindegliedern, die 70, 75, 80 und älter werden, zum Geburtstag einen Gruß aus der Gemeinde zu bringen. Ziel ist es, den Menschen eine Freude zu machen und mit ihnen in Kontakt zu sein. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei finanziell und gerne auch persönlich unterstützen.


    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: 
    DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

  • Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Nr. 51-2/2019/2020 (März, April, Mai 2020)

    ist der 25. Januar 2020. Beiträge bitte an Sigi Gerken leiten.

    Bitte beachten Sie, dass Fotos als unbearbeitete Originaldatei mit einer Auflösung von 300dpi vorliegen müssen

     

Schwerpunktthema: Öffentlichkeitsarbeit

Geschrieben von Ulf von Krause am .

Öffentlichkeitsarbeit

in dieser Ausgabe setzen wir die Reihe zur Konkretisierung und Umsetzung der Gemeindekonzeption fort mit den Bausteinen "Öffentlichkeitsarbeit in der Kirchengemeinde" ...
 

Die Gemeindekonzeption formuliert als Zielvorgaben für die Öffentlichkeitsarbeit, nach außen die Attraktivität der Kirchengemeinde zu unterstreichen und damit für ihre Ziele zu werben, und nach innen das Handeln von Gemeindegliedern und -gruppen auf die gemeinsamen Ziele auszurichten und so das Wir-Gefühl zu stärken.

Die Gemeindekonzeption betont, dass erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit von offener, schneller und transparenter Information der Gemeindeleitung und der Gruppen abhängt. Träger der Öffentlichkeitsarbeit sind vorrangig die Pfarrer/-innen, das Presbyterium, die Gruppen der Gemeinde sowie die „Redakteure“ der verschiedenen Medien, die ihre Arbeit im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit koordinieren.
 

Die Kirchengemeinde nutzt für ihre Öffentlichkeitsarbeit die gesamte Bandbreite der Medien, die in unserer Region verfügbar sind. Das Rückgrat bildet dabei der Gemeindebrief, der sechsmal im Jahr in einer Auflage von 3.300 Exemplaren und mit einem Umfang von 20 bis 24 Seiten erscheint. Er wird in alle Haushalte verteilt, in denen Gemeindeglieder wohnen. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an das Team dieser fleißigen Helfer, die keinen „Mindestlohn“ bekommen, sondern ihren Dienst an der Gemeinde ehrenamtlich leisten. Der Gemeindebrief ist vor allem für diejenigen Gemeindeglieder die Hauptinformationsquelle, die (noch) keine Nutzer der neuen digitalen Medien sind. Der Gemeindebrief beinhaltet Basisinformationen über die Gemeinde und das Gemeindeleben, u. a. Namen und Adressen der haupt- und nebenamtlich Mitarbeitenden, den Gottesdienstplan, Ankündigungen von Aktivitäten der Gruppen und Berichte über besondere Ereignisse in der Gemeinde. In ständigen Rubriken äußern sich die Pfarrer/-innen und das Presbyterium zu grundsätzlichen, aber auch aktuellen Fragen. Der Gemeindebrief kann dabei nur so gut sein, wie die Zuarbeit aus den verschiedenen Gruppen. Redakteur des Gemeindebriefs ist Klaus Großjohann.
 


Für die Veröffentlichung von aktuellen Hinweisen auf Veranstaltungen sowie von Berichten über das vielfältige Gemeindeleben nutzt die Öffentlichkeitsarbeit intensiv die Presse, in Ausnahmefällen auch Rundfunk und Fernsehanstalten. Hierzu werden über die Pressebeauftragte der Gemeinde, Gertraude Frahm, Pressemitteilungen an die beiden Tageszeitungen (Generalanzeiger und Bonner Rundschau) sowie an diverse Wochenblätter und Internetmedien in der Region versandt. Auch hier gilt: Die Zuarbeit aus den Gruppen ist entscheidend dafür, was wir über das Gemeindeleben in den Medien erfahren. Nur wenn die Pressebeauftragte gute Berichte und Fotos bekommt, haben wir unter den Bedingungen eines intensiven Wettbewerbs auf dem „Informationsmarkt“ eine Chance, unsere Botschaften in den Medien zu platzieren. Dadurch können wir ein Bild von unserem Gemeindeleben vermitteln, dass auch Menschen erreicht, die (noch) keine Nähe zur Kirchengemeinde gefunden haben.
 

Die Öffentlichkeitsarbeit nutzt seit einigen Jahren auch intensiv die neuen digitalen Medien. Das Internet ist durch die Möglichkeiten gekennzeichnet, große Informationsmengen „handlich“ bereitzustellen und darüber hinaus sehr aktuell zu sein. Beides versuchen wir, über unsere Homepage (www.kirche-ok.de) zu verwirklichen. Unser Internetauftritt hat somit eine mehrfache Informationsfunktion: Er ist zum Ersten eine „Fundgrube“ für die Basisinformationen über die Gemeinde (von Adressen der Kirchen, des Kirchenbüros, der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden, über die Zusammensetzung des Leitungsgremiums der Ge- meinde, die Angebote der diversen Gruppen bis hin zu Grundlagendokumenten, wie die Gemeindekonzeption, und einem Archiv der Gemeindebriefe oder besondere Predigten). Zum Zweiten bringt er auf der Titelseite aktuelle Berichte über Ereignisse in und um die Gemeinde. Und zum Dritten bietet er eine Plattform für einen Dialog in der Gemeinde, wobei die letztere Funktion bisher von den Gemeindegliedern noch nicht so richtig angenommen worden ist. Aber wir arbeiten daran, diesen Dialog zu forcieren (siehe Kommentarfunktion zu diesem Artikel unten auf dieser Seite) . Gesamtverantwortlicher des Internetauftritts (Webmaster) ist Volker Damann, der auch die Basisinformationen einstellt.
 

Aktuelle Berichte, die überwiegend wieder aus den div. Gruppen, aber auch von unserer Fotoredakteurin, Dr. Sigi Gerken, kommen, werden durch den Homepage-Redakteur, Dr. Ulf von Krause, eingestellt, (dieser koordiniert auch als Vorsitzender des Öffentlichkeits-Ausschusses die Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde). Die Aktualisierung des Terminkalenders erfolgt durch Waltraud Busch und die der Kirchenmusik durch die Kantorin Stefanie Dröscher.
 

Da im Rahmen der digitalen Medien die sozialen Netzwerke eine immer größere Rolle spielen und insbesondere die jüngere Generation ansprechen, nutzen wir diese inzwischen auch für unsere Öffentlichkeitsarbeit . So werden Hinweise auf die Homepage, aber auch eigene Beiträge, durch die Jugendbeauftragte, Corinna Mey, auf Facebook eingestellt. Volker Damann und Ulf von Krause setzen entsprechende kurze Hinweise in den Informationsdienst Twitter.
 

Bei allen „modernen“ Informationsmedien: Das gute alte Plakat hat seine Bedeutung nicht verloren. Mit Hilfe von acht Schaukästen informieren wir die Öffentlichkeit mit Aushängen und Plakaten, von „amtlichen Mitteilungen“ der Kirchenleitung über den Gottesdienstplan bis zu Hinweisen auf Veranstaltungen. Damit die Schaukästen und Plakate als Informationsquelle der Kirchengemeinde erkannt werden, achtet Gertraude Frahm als Plakatierungsbeauftragte auf ein Mindestmaß an Einheitlichkeit der Aufmachung. Darüber hinaus nutzen wir auch mobile Plakatständer, um z. B. die Besucher von Gottesdiensten oder Veranstaltungen auf ihrem Weg in die Kirchen bzw. das Gemeindezentrum anzusprechen.
 

Wenn Sie bei so vielen Redakteuren und Mitwirkenden unsicher sind, an wen Sie einen Beitrag zur Veröffentlichung schicken sollen, so können Sie beruhigt sein: Das ist egal, die Öffentlichkeitsarbeiter sind ein vernetztes Team, die Beiträge werden untereinander austauscht. In dem Netzwerk wird koordiniert, in welchem Medium/in welchen Medien ein Bericht am besten passt. Bei wichtigen Anlässen, wie das z. B. bei der Vorbereitung einer Wahl zum Presbyterium, plant das Team auch medienübergreifende, umfassende Öffentlichkeits-Kampagnen.
 

Ob unsere Öffentlichkeitsarbeit allerdings im Sinne der eingangs genannten Zielsetzung erfolgreich ist, können wir nicht allgemeingültig beantworten. Denn Ziele wie „Attraktivität der Kirchengemeinde“ bzw. „Wir-Gefühl“ lassen sich schwer messen. So konnten wir z.B. durch die umfassende Öffentlichkeits-Kampagne bei der letzten Presbyteriumswahl die Wahlbeteiligung nicht signifikant steigern. Um einschätzen zu können, wie unsere Öffentlichkeitsarbeit bei Ihnen ankommt, brauchen wir Ihre Rückäußerung als Gemeindeglieder! Sagen oder schreiben Sie uns, was Sie gut finden, was Sie vermissen, was wir anders machen sollten. Nutzen Sie dazu auch die Dialogplattform, die wir auf der Homepage hier unter diesem Artikel eingerichtet haben. Wir möchten die Öffentlichkeitsarbeit nicht für uns, sondern für Sie als Gemeinde machen.
 

Für das Team der Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Ulf von Krause


Hier finden Sie das Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit unserer Gemeinde
 


Und hier beginnt die neue Kommentarfunktion

 

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Sommerzeit 2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.3.2020 um 2:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde kürzer !