Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Keine Veranstaltung am 8. Juni - Pfingstsamstag

    Wegen Pfingstsamstag findet keine Veranstaltung am 8. Juni statt.

Editorial (46-2 | Febr.-März. 2015)

Geschrieben von Pfarrerin Quaas am .

quaas verlauf

Mal angenommen... - Gedanken zur Jahreslosung 2015

Nehmt einander an,
wie Christus euch angenommen hat
zu Gottes Lob. Römer 15,7

 

Mal angenommen, wir würden die Annahme verweigern. Man muss ja nicht jeden annehmen. Oder? Wir sind ja auch nur
Menschen und haben unsere Grenzen.
Mal angenommen, wir würden uns einlassen auf diese Aufforderung. Annehmen um jeden Preis. Annehmen zu jeden Preis. Das ist doch gut christlich, das ist doch Nächstenliebe. – Oder? Es steht zu befürchten: Wir wären schnell  am Ende mit unserer Kraft.

Mal angenommen, die Sache ist – wie meist – doch komplizierter als zunächst angenommen. Will sagen: Unsere Jahreslosung für das Jahr 2015, dieser unscheinbare Satz des Paulus aus dem Römerbrief, ist komplex. Zu verstehen ist er nur in seiner Mehrdimensionalität. Zu hören ist er nur als Dreiklang:

Nehmt einander an,
wie Christus euch angenommen hat
zu Gottes Lob.


Annehmen – uns gegenseitig nehmen, wie wir sind, dass ist keine Kraft- oder Geduldsübung. Da kämen wir schnell an unseren Grenzen.
Annehmen, die Zumutung des anderen aushalten, das ist vielmehr ein Wunder. Ein Gottesgeschenk.
Unsere menschlichen Fähigkeiten, anzunehmen, Kommunikation gelingen zulassen, Konflikte zu heilen und zu lösen, sind sehr begrenzt
Es braucht ein Wunder: Das Gespür, ich bin angenommen – in Christus. Dieses Gespür muss zuerst da sein. Uns tragen und umhüllen. Wie eine tief verinnerlichte Lebenserfahrung: Gott hat die Annahme nicht verweigert. Ich werde nicht abgewiesen. Ich bin, so wie ich bin, total angenommen, aufgenommen, aufgehoben.
Und dieses tiefe Gespür, das setzt uns dann frei zum Kontakt mit den anderen: „Nehmt einander an!“
Jetzt können wir annehmen, ohne uns selbst aufzugeben. Jetzt können wir annehmen, ohne ständig an unsere Grenzen zu stoßen. Jetzt können wir wertschätzen und annehmen, weil wir zuerst um unsere eigene Wertschätzung und um unser Angenommensein wissen.
Und dann kann eine zwischenmenschliche Begegnung zum Gottesgeschenk werden. Dann setzt die Annahme des anderen mich frei und den anderen auch. Und diese Erfahrung, die ist Gott Lob genug. Weil er uns Menschen liebt.

Ihre Pfarrerin Anne Kathrin Quaas

 

 
 

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!