Leitartikel

  • „Tak for Alt“

    doellscher neu 200 Es ist Sommer in Dänemark. Die Sonne scheint, Blumen duften und Schmetterlinge tanzen vorbei. „Tak for Alt“ lese ich. Hier und da und dort drüben auch. „Tak for Alt.“ „Danke für alles.“ Ich lese...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/4 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/4 | September, Oktober, November 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Lösungsorientierter Prozess neu gestartet: Das Presbyterium sieht sich in der Pflicht, bis zum Ende der laufenden Wahlzeit eine Vielzahl von weichenstellenden Grundsatzentscheidungen...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Zwei Konzerte im Dezember

    Am Sonntag, den 8. Dezember findet um 18 Uhr in der Großen Evangelischen Kirche in Oberkassel das Adventskonzert der Gemeinde statt.
    Es erklingen zwei Werke: die Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ von Johann Sebastian Bach und das „Magnificat“ seines Sohnes Carl Philipp Emanuel Bach. Ausführende sind die Kantorei und das Kammerorchester der Gemeinde mit Gästen und die Solisten Esther Remmen (Sopran), Damaris Unverzagt (Alt), Joachim Streckfuß (Tenor) und Richard Logiewa (Bass). Die Leitung hat Stefanie Ingenhaag.
    Am Sonntag, den 15. Dezember findet um 17 Uhr in der Alten Evangelischen Kirche in Oberkassel das Konzert des Zupforchesters Oberkassel statt. Unter dem Titel „Impressionen“ erklingen barocke, romantische und zeitgenössische Werke. Die Leitung hat Michael Piel.
    Der Eintritt ist jeweils frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

  • Weihnachtspäckchenaktion für Obdachlose

    Diese Aktion läuft auf vollen Touren. Sie haben noch bis zum 12. Dezember die Möglichkeit Ihr Päckchen abzugeben - in der Kirche, beim Küster oder im Gemeindebüro. Danke im Voraus!

     

  • Änderung der Email Adresse des Gemeindebüros

    Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Email-Adresse des Gemeindebüros haben. Sie lautet:

    oberkassel@ekir.de

    Die alte Adresse wird noch für einige Wochen automatisch an die neue Adresse umgeleitet.

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Veranstaltungen 2. Halbjahr 2019

    Jeden 8. eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum Dollendorf

    Laden Sie hier das Programm für die Monate September bis Dezember 2019 herunter (August Sommerpause): pdf Veranstaltungen September bis Dezember 2019
    Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

     

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht im Dezember:

    "Mariä Empfängnis" - Ein Bibliolog zu Lujas 1, 26-38. Leitung des Abends: Pfarrerin Dr. Anne Kathrin Quaas.
    Die Veranstaltung findet statt am 8. Dezember um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Dollendorf, Friedenstr. Der Eintritt ist frei.

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

Aus dem Presbyterium (45-5 | November 2014)

Geschrieben von Heinz Gesche am .

gesche verlauf

Redaktionsschluss

"Später eingehende Beiträge können nicht mehr berücksichtigt werden!“ Dieses Mal geht der Gemeindebrief schon ab dem 1. Oktober in Arbeit! Denn es braucht die Zeit...

 

...  zum Sichten, Recherchieren, Redigieren, Korrigieren, Kürzen, Ergänzen, Illustrieren, Formulieren, Formatieren und was sonst noch alles zu tun ist, bis wir den Gemeindebrief in der Qualität in den Händen halten können, wie wir es gewohnt sind. Wir danken unserem Redakteur, Herrn Klaus Großjohann, für seinen engagierten Einsatz bei der Erstellung unseres Gemeindebriefs und respektieren den Redaktionsschluss. Tatsächlich dauert die Zeit von Redaktionsschluss bis zum fertigen Produkt in Ihrem Briefkasten ca. vier Wochen, das müssen wir beim Lesen der Artikel immer berücksichtigen.
In der Zeit nach Redaktionsschluss dieses Gemeindebriefes ist Entscheidendes bezüglich der Besetzung der Pfarrstelle Oberkassel geschehen. Wir haben Bewerbungsgespräche geführt, haben Gastpredigten von unserer Kanzel erlebt und wir haben die Gemeinde dazu gehört. Über all dieses kann hier noch nicht berichtet werden. Der Bericht wird aber selbstverständlich in der nächsten Ausgabe unseres Gemeindebriefes erfolgen.
Im Zusammenhang mit der Pfarrstellenbesetzung haben wir uns im Presbyterium mit dem Thema Arbeitszeit/ Dienstumfang unserer Pfarrer beschäftigt, das ich hier in der gebotenen Kürze aufgreifen möchte. Welches werden die Aufgaben sein, die unsere Pfarrer zukünftig wahrnehmen sollen? Wie wird die Aufgabenteilung zwischen den Pfarrern beider Bezirke sein? Bei einer etwa gleichen Anzahl von Gemeindegliedern in Oberkassel und Dollendorf steht in Oberkassel eine 100%-Stelle (ohne die Auflage zur Erteilung von Religionsunterricht) in Dollendorf nur eine 75 %-Stelle zur Verfügung. Und es ist auch zu überlegen, wie die Aufgabenverteilung zwischen theologischen und nicht-theologischen (auch ehrenamtlich) Mitarbeitenden in Zukunft aussehen soll.
Grundlage unserer Überlegungen und zur Beantwortung dieser Fragen bietet das von der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland herausgegebene Diskussionspapier „Zeit fürs Wesentliche“. Dieses Papier nennt und erläutert fünf Kernaufgaben für Pfarrerinnen und Pfarrer: Verkündigung, Seelsorge, Bildung, Diakonie und Leitung, welche sich in großen Teilen mit den „Bausteinen“ unserer Gemeindekonzeption decken. Diese aber ist nicht als Leitbild für die Aufgaben einer Pfarrerin bzw. eines Pfarrers gedacht, sondern als Leitbild für die ganze Gemeinde. Pfarrer können und sollen nicht alles tun. Insbesondere ist darauf zu achten, dass ihnen nur ein begrenzter zeitlicher Rahmen zur Erfüllung ihrer Aufgaben zur Verfügung steht. Um nun das Spezifische für den jeweiligen Gemeindepfarrer herauszuarbeiten, empfiehlt das Papier zunächst eine Erfassung aller vom Pfarrer wahrgenommenen Aufgaben, eine anschließende Sichtung und ggf. Gewichtung und die Festlegung von Zeitrahmen für einzelne Aufgabenblöcke.

Pfarrerin Quaas hat sich bereit erklärt, die von ihr wahrgenommenen Aufgaben mit dem jeweiligen zeitlichen Umfang zu erfassen. Das Ergebnis war für uns sowohl ernüchternd wie auch erschreckend und warf zugleich weitere Fragen auf: Ist es akzeptabel oder gar wünschenswert, dass eine Pfarrerin in Teilzeit knapp 60 Wochenstunden im Einsatz ist und dieser Einsatz zugleich kaum Raum für Seelsorge und Gespräch lässt? Ganz zu schweigen von einer inhaltlichen theologischen Arbeit und der Pflege der persönlichen Spiritualität. Wir meinen Nein. Pfarrer wollen und sollen aber in erster Linie Seelsorger / in und Verkünder / in sein. Die Aufgabenfülle, die sich aus den oben genannten fünf sogenannten Kernaufgaben ableitet, führt zu einer Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit. „Nichts ist dem Wirken des Seelsorgers hinderlicher, als wenn man den Eindruck gewinnen muss, der Mann/die Frau habe zu nichts Zeit und in sich selber nicht Ruhe noch Stille.“ Dieses Zitat aus einem Handbuch für Gemeindearbeit aus dem Jahre 1911 (!) trifft präzise, was sich die Gemeinde von einem Seelsorger wünscht. Aber wie geht heute die Beanspruchung im Pfarramt mit Ruhe und Zeit für die Seelsorge zusammen?

Wir werden dieses Thema im Presbyterium mit beiden Pfarrern zukünftig noch sehr intensiv diskutieren. Wir werden dabei möglicherweise auch die Gemeinde herausfordern, ihre zum großen Teil noch bestehende Fixierung auf Pfarrer / innen als Mittelpunkt aller kirchlichen Tätigkeit aufzugeben und mündige Gemeinde zu werden. Das geht dann noch einen Schritt weiter als es in unserer Gemeindekonzeption gemäß 1. Petrus 2,9 formuliert ist: Der Gottesdienst ist Feier und Aufgabe der ganzen Gemeinde. Ja, die ganze Gemeinde soll überall mitwirken. 

Heinz Gesche

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Sommerzeit 2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.3.2020 um 2:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde kürzer !