Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Keine Veranstaltung am 8. Juni - Pfingstsamstag

    Wegen Pfingstsamstag findet keine Veranstaltung am 8. Juni statt.

Editorial (45-4 | Sept. - Okt. 2014)

Geschrieben von Pfarrerin Quaas am .

quaas verlauf

Gedanken zum Sommer-Ende

jetzt beginnen die Tage, die uns daran erinnern, dass dieser Sommer zu Ende gehen wird. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger und kühler, und wir ahnen: die Sonne und ihre Wärme...
 

... werden uns fehlen in den nächsten Monaten. Dafür fangen wir bald an, uns Überlebensstrategien für den nahenden Herbst und Winter zu überlegen. Wie können wir das Licht und die Wärme dieses Sommers festhalten? Uns Licht und Wärme bewahren? Manche suchen ihre Tageslichtlampen und die warmen Pullover wieder heraus. Andere planen den nächsten Urlaub in der Sonne. Manche zieht es in die Sauna.

Zu all diesen nützlichen Versuchen, sich die sommerliche Fülle von Licht und Wärme zu bewahren, möchte ich eine weitere Möglichkeit hinzufügen. Mit Worten, die ich mir beim Propheten Jesaja leihe:
 

Wenn Du den Hungrigen Dein Herz finden lässt
und den Elenden sättigst, dann wird Dein Licht
in der Finsternis aufgehen
und Dein Dunkel sein wie der Mittag.

(Jesaja 58, 10)
 

Eine einfache Form, das Licht zu bewahren – nach wie vor im christlichen Gebrauch: Unsere eigene Dunkelheit wird hell, wenn wir auf die zugehen, die im Dunkeln sitzen. Unser eigener Mangel an Licht wird dadurch ausgeglichen, dass wir unser Herz öffnen und bei denen sind, die Hilfe brauchen.

Diese Ausgabe des Gemeindebriefes ist dem Thema „Seelsorge und Diakonie“ gewidmet. Sowohl in der Seelsorge als auch in der Diakonie geht es darum, für den zu sorgen, der Unterstützung und Hilfe braucht. Der Satz aus dem Buch Jesaja trägt hierzu zwei interessante Aspekte bei:

  1. Die Sorge um die Seele und der diako- nische Dienst am Menschen sind eng miteinander verbunden. Ja, Jesaja, scheint geradezu beides zu verwechseln: Da wird dem Hungrigen mit einem offenen Herzen gedient und dem Elenden Essen angeboten.
  2. Seelsorge und Diakonie haben nichts mit Altruismus und falsch verstandener Selbstaufgabe zu tun. Ich muss nicht von meinem Licht abgeben, um das Leben des anderen hell zu machen. Im Gegenteil: Ich sorge gut für mich, wenn ich den / die andere / n in den Blick nehme.

Keiner von uns kann die Dunkelheiten dieses Lebens alleine vertreiben. Das geht nur miteinander, gegenseitig, in der Gemeinschaft.

Es wird hell und warm, wenn wir uns gegenseitig (be)achten, wenn wir unser Herz füreinander öffnen und auf die Bedürfnisse des anderen eingehen. Dieses Leben mit seinen dunklen und seinen hellen Seiten leben wir miteinander, nicht vereinzelt. Deshalb sind „Seelsorge und Diakonie“ so wichtig für unsere Gemeinde. 

Ihre Pfarrerin Anne Kathrin Quaas

 

 

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!