Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Keine Veranstaltung am 8. Juni - Pfingstsamstag

    Wegen Pfingstsamstag findet keine Veranstaltung am 8. Juni statt.

Aus dem Presbyterium (45-4 | September-Oktober 2014)

Geschrieben von Heinz Gesche am .

gesche verlauf

Bunt-Kunterbunt-KirchenBunt

Gottes Lieblingsfarbe ist bunt. So die Feststellung von Pfarrer Thorsten Garff in seiner Predigt im Gottesdienst am 27. Juli in der Bethelkirche in Stuttgart...
 

... (Deutschlandfunk, 27.7.2014, 10.05 Uhr über 1. Petrus 2, 2–10). Da geht es um den Gemeindeaufbau, um den Bau des geistlichen Hauses Gottes. Pfarrer Garff nimmt dabei uns Menschen in unserer Buntheit, in unserer Unterschiedlichkeit, in unserer Vielfältigkeit als Begründung für die Vorliebe Gottes für das Bunte. Mit der Gemeinde wagt Gott tatsächlich ein großes Experiment. Er will zeigen, dass man mit lebendigen Steinen trotz ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit ein stabiles, tragfähiges und nicht zuletzt auch ein wunderschönes Haus bauen kann.

Symbolisch, ganz in diesem Sinne haben wir in unserer Gemeinde auch ein wunderschönes buntes Haus gebaut, ein buntes Zelt leuchtete am 31. August auf dem Gemeindefest in Dollendorf. Das Zelt, eine Arbeit des Bündnisses für Inklusion, war uns unter dem Motto „Wir wollen Vielfalt“ entliehen. Und ganz in diesem Sinne feierten wir unter unserem Motto: „VIELfalt beGEISTtert“ unser Gemeindefest. Begeistert und voller Freude haben viele Menschen an diesem Tag das bunte Zelt durchschritten und sind sich darin begegnet.

Ist nun Kunterbunt eine Steigerung von bunt? Nach dem Regenbogen (ganz bunt) liegt die Villa Kunterbunt weit vorne bei der Namensgebung von KiTas (ZEIT-Magazin Nr. 28 / 2014, 21.7 . 2014). Auch unsere Theatergruppe unter der Leitung von Susi Kuhfuß nennt sich Kunterbunt – als Ausdruck der Lebendigkeit und Kreativität ihrer Auftritte.

Wie steht es nun mit KirchenBunt, unserem dritten Begriff? Der Name mit seiner besonderen Schreibweise KirchenBunt soll Botschaft sein. Kirche soll bunt und vielfältig sein, soll Ortsgemeinde sein. Der Begriff ist die Wortschöpfung einer Initiative engagierter Menschen in der Rhei- nischen Kirche, die sich an alle richtet, die durch die Reformprozesse in der Evangelischen Kirche im Rheinland und seine Auswirkungen auf die presbyterial-synodale Ordnung mit Sorge erfüllt sind (www.kirchenbunt.de). Herr Udo Blaskowski berichtete dem Presbyterium aus der Sommersynode des Kirchenkreises. Die Synode beschäftigte sich ausschließlich mit den Themen dieser sogenannten Reformprozesse. Es ging um Geld, es ging um Einsparungen, um Strukturen, um Kooperationen. Inhaltliche, theologische und diakonische Themen haben, wie es scheint, momentan keine Priorität.

Dass die Kirchenmusik eine besondere Rolle in unserer Gemeinde spielt, wissen Sie nicht erst seit dem letzten Gemeindebrief (Schwerpunktthema „Kirchenmusik“). Dass diese besondere Rolle dazu geführt hat, dass unsere Kantorin Stefanie Döscher bei einer vertraglichen Arbeitszeit von 34 Wochenstunden im Durchschnitt mehr als 40 Stunden pro Woche kirchenmusikalisch tätig ist, haben Sie möglicherweise geahnt. Das Presbyterium hat diese „Diskrepanz“ begradigt und den Arbeitsvertrag von Frau Dröscher entsprechend angehoben.

Aus dem Bewerbungsverfahren für die Pfarrstelle Oberkassel gibt es nichts Neues, jedenfalls nichts Konkretes zu berichten. Nach zwei Ausschreibungen hat das Landeskirchenamt das Vorschlagsrecht zur Besetzung der Stelle, an die Gemeinde zurückgegeben. Damit können sich jetzt alle interessierten Pfarrerinnen und Pfarrer bewerben. Wir erhoffen uns in der dritten Ausschreibungsrunde eine größere Auswahl von Bewerbern. Bereits jetzt steht fest, dass wir im Zeitraum November und Dezember verstärkt Vertretungspfarrer von unseren Kanzeln hören werden.

Die ganz schlechte Nachricht noch zum Schluss: Herr Andreas Büsch hat seinen Rücktritt aus dem Presbyterium erklärt. Er wird uns auch nicht mehr im Bau- und Finanzausschuss und als stellvertretender Baukirchmeister zur Verfügung stehen. Mit seinem Wissen und seinen Erfahrungen aus 32 Jahren Küster- und Hausmeisterdiensten in Dollendorf war er uns in den letzten 14 Jahren im Presbyterium nicht nur in Bauangelegenheiten ein wichtiger Berater. Seine Stimme war immer da, wo kreative Lösungen gefragt waren. Wir bedauern den Schritt von Herrn Büsch, sind ihm außerordentlich dankbar für das, was er für die Gemeinde geleistet hat und ratlos, wie wir die Lücke schließen können.

Heinz Gesche

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!