Leitartikel

  • Lichtgestalten

    kquaas 200

    Es ist die Zeit der Lichtgestalten. Ob himmlischer oder irdischer Art – sie kreuzen immer wieder unseren Weg in den Tagen des Advents. Eigentlich unübersehbar. Denn: Eine Lichtgestalt, das ist...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 51/1 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (51/1 | Dezember 2019, Januar, Februar 2020)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Pertsonalwechsel im Gemeindebüro: Die „Stütze“ des Gemeindebüros, Frau Margret Krahe, hat gebeten, wegen Inanspruchnahme des vorzeitigen Rentenbeginns ihr Arbeitsverhältnis ...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Geänderte Öffnungszeiten des Gemeindebüros

    Das Gemeindebüro ist vorerst nur dienstags und donnerstags von 10-12 Uhr geöffnet.

    Nur in dieser Zeit ist Frau Krahe im Gemeindebüro zu erreichen, persönlich oder telefonisch.

  • Änderung der Email Adresse des Gemeindebüros

    Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Email-Adresse des Gemeindebüros haben. Sie lautet:

    oberkassel@ekir.de

    Die alte Adresse wird noch für einige Wochen automatisch an die neue Adresse umgeleitet.

  • Jahressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

    „Wir bringen Kirche nach Hause“ – so fasst eine der Mitarbeiterinnen ihr Engagement im Besuchsdienst zusammen. Gemeinsam mit dreizehn anderen Ehrenamtlichen und den beiden Pfarrerinnen bildet sie das Besuchsdienst-Team. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, allen Gemeindegliedern, die 70, 75, 80 und älter werden, zum Geburtstag einen Gruß aus der Gemeinde zu bringen. Ziel ist es, den Menschen eine Freude zu machen und mit ihnen in Kontakt zu sein. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei finanziell und gerne auch persönlich unterstützen.


    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: 
    DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Veranstaltungen Januar-September 2020

    Jeden 8. eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum Dollendorf

    Laden Sie hier das Programm für die Monate Januar bis September 2020 herunter (Juli und August Sommerpause): pdf Veranstaltungen Januar bis September 2020
    Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

     

     

  • Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Nr. 51-2/2019/2020 (März, April, Mai 2020)

    ist der 25. Januar 2020. Beiträge bitte an Sigi Gerken leiten.

    Bitte beachten Sie, dass Fotos als unbearbeitete Originaldatei mit einer Auflösung von 300dpi vorliegen müssen

     

Editorial (45-1 | Feb-März 2014)

Geschrieben von Pfarrer Anders am .

anders verlauf

Gott nahe zu sein ist mein Glück!

Zum Jahreswechsel wünschen sich die Menschen oft: Viel Glück, Gesundheit und Erfolg! Vorsichtigerweise erst mal für das nächste Jahr! Und zu weiteren Wendepunkten...

 ...im Leben wie Schul- oder Berufsanfang oder einem Stellenwechsel tauchen diese Wünsche wieder auf: Viel Glück und Erfolg! Zum Geburtstag singen wir „Viel Glück und viel Segen!"
Was wünschen wir uns da eigentlich? Der Wunsch nach Gesundheit ist für viele das Wichtigste – frei sein von Krankheit. Erfolg ist mit Leistung und deren Anerkennung durch andere messbar – ohne diese Anerkennung kommen wir schwer aus.
Das dritte immer wieder vorkommende Wort „Glück" ist dagegen nicht wirklich eindeutig. Ist es der günstige Ausgang eines wichtigen Vorhabens, also auch eine Art von Erfolg? Ist Glück beeinflussbar? Oder ist es der Appell an eine Schicksalsmacht – und das Ergebnis daher eine Art (glücklicher) Zufall? Ist es ein idealer Zustand, vergleichbar der Liebe? Gibt es verschiedene Arten und Abstufungen von Glück? Viele Glücksratgeber und Glückssymbole bieten Hilfen an bei der Frage: Was macht mein Leben glücklich? Eine Antwort scheint die Jahreslosung zu geben. Sie greift einen Satz aus Psalm 73 auf: „Gott nahe zu sein ist mein Glück". (Psalm 73,28 Einheitsübersetzung). Dieser Satz hat dort allerdings eine Geschichte. Psalm 73 wird oft mit dem Hiob-Buch verglichen. Der fromme Beter ringt mit der Frage nach Gottes Gerechtigkeit und zunächst ist der Psalm eigentlich von Klage bestimmt. Warum ist das offensichtliche Glück so ungerecht verteilt? Menschen, die von Gott nichts wissen wollen und nur an sich denken, denen geht es bestens. Und dem Beter bleibt nichts erspart, obwohl er glaubt, obwohl er fromm ist, geht es ihm schlecht. Das geht uns im Leben manchmal nicht anders. Wir verstehen nicht, warum Verhältnisse sind wie sie sind. Oft können auch wir sie einfach nicht verändern. Die Ungerechtigkeit bleibt bestehen. Kann man da trotzdem glücklich sein? In den Psalmen wird von Menschen berichtet, bei denen sich in solchen Situationen eine neue Nähe zu Gott entwickelt,die spürbar hilft. Hier stellt sich eine Zuversicht ein und wird ein Neuanfang möglich, den ich als tröstende Nähe Gottes erfahren, umschreiben und erzählen, aber nicht erklären kann. „Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat ..." (Psalm,73,23 f.)
Gott nahe zu sein ist mein Glück" – an dieser Stelle darf (und muss!) ich „Ich" sagen und so wird dieser Satz in der Bibel auch mit „Ich aber" eingeleitet. Die Bibel in gerechter Sprache übersetzt wörtlich: „Was aber mich betrifft, Gottes Nähe ist gut für mich."
Diese Worte sind ein trotziges Glaubensbekenntnis, das aus einer Glaubenskrise herausgewachsen ist. Die Erleichterung über diese Neuorientierung drückt Martin Luther mit dem Wort „Freude" aus: „Das ist aber meine Freude, dass ich mich zu Gott halte."
Liebe Gemeinde, ich wünsche Ihnen, dass Sie in diesem Jahr bei allem, was Sie erleben, in der Nähe Gottes sind und seinen Segen reich erfahren.

Ihr Pfarrer Jens Anders

„Mit tiefer Liebe, Glück und Erleuchtung ist es ohnehin so: Wer es wirklich erfahren hat, hat wenig Lust, viele Worte darüber zu verlieren. Es ist einfach, glücklich zu sein. Schwer ist nur, einfach zu sein." [Eckart von Hirschhausen, Arzt und Schriftsteller]

 

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Sommerzeit 2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.3.2020 um 2:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde kürzer !