Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Keine Veranstaltung am 8. Juni - Pfingstsamstag

    Wegen Pfingstsamstag findet keine Veranstaltung am 8. Juni statt.

Aus dem Presbyterium (44-4 | Sept-Okt-Nov 2013)

Geschrieben von Heinz Gesche am .

gesche verlauf

Frage 54 – Antwort zukunftsfähig

These 1: Unsere Sprache, unsere Lernformen sind völlig andere als die des Heidelberger Katechismus – wir können den HEIDELBERGER nicht mehr gebrauchen. ...

 

... These 2: Unsere Sprache, unsere Lernformen sind völlig andere als die des Heidelberger Katechismus – wir brauchen den HEIDELBERGER dringend.
Anhand dieser Thesen erläuterte uns Pfarrer Jörg Schmidt, Generalsekretär des Reformierten Bundes, auf der Herbstsynode 2012 unseres Kirchenkreises die heutige Bedeutung des 450 Jahre alten Heidelberger Katechismus. Er bestätigte uns in unserer Meinung, dass der HEIDELBERGER durchaus ein Thema für den heutigen Menschen ist, wenn wir mit seiner Hilfe lernen, unseren Glauben zu artikulieren. Mit seinem Wechselspiel von 129 Fragen und Antworten bringt er die Kernanliegen reformatorischer Theologie auf den Punkt und macht deutlich: hier geht es um Wesentliches und Entscheidendes für Ihr Leben. Der HEIDELBERGER empfiehlt sich nicht nur für den Unterricht der Konfirmanden, sondern ist auch für uns Erwachsene eine immer wieder zur Hand zu nehmende Lektüre. Seien Sie herzlich eingeladen zur Wanderausstellung „450 Jahre Heidelberger Katechismus", die vom 31. Oktober bis zum 8. November in unseren Gemeinderäumen zu sehen sein wird.

Frage 54 beschäftigt sich mit der „heiligen allgemeinen christlichen Kirche", zu der wir uns Sonntag für Sonntag mit unserem Glauben bekennen. Wie, so fragen wir, heilig soll sie sein, diese Amtskirche, mit ihren Fragen nach effizienten Strukturen, passenden Gebäuden, auskömmlichen Finanzen, Rechtsfragen usw? Ja, „heilig" ist die Amtskirche, nicht wegen ihrer äußeren Form, sondern weil sich in ihr die Gemeinde Jesu Christi versammelt. Gemeinde in diesem Sinne ist die Gemeinschaft aller Christen in der großen, weltumfassenden christlichen Kirche – konfessionsunabhängig. Wir sind nicht nur Ortsgemeinde, Kirchenkreis oder Landeskirche, sondern Teil des großen Ganzen – und auch dafür haben wir mit unseren Entscheidungen für unsere Kirche einzustehen. Die Zukunftsfähigkeit dieser Kirche, an die wir glauben, liegt uns bei unserem Tun, bei unseren Entscheidungen immer am Herzen.

Eingelegt in diesen Gemeindebrief und veröffentlicht auf unserer Homepage www.kirche-ok.de ist die Gemeindekonzeption, die uns in den nächsten Jahren Perspektiven gibt und Leitfaden für unser Handeln sein soll. Bausteine haben wir die einzelnen Handlungsfelder genannt, Bausteine als unser Beitrag zum Weiterbau an der großen kirchlichen Gemeinschaft.

Das Presbyterium hat Frau Alexandra Schmitz als Nachfolgerin von Frau Kristina Ruscher in die Leitung des evangelischen Kindergartens in Oberkassel berufen. Wir sind voller Vertrauen, dass damit die gute Qualität der bisherigen Arbeit mit Kindern fortgesetzt werden wird. Verstärkt wird das Team um Frau Schmitz mit der Erzieherin Frau Rebecca Klemmer und dem „Anerkennungspraktikanten" (auszubildender Erzieher im 3. Lehrjahr) Herrn Thomas Kunkel. Wir wünschen allen in ihrer neuen Aufgabe Gottes Segen und ein gutes Händchen im Umgang mit den ihnen anvertrauten Drei- bis Sechsjährigen. An der Planung der Zukunftsfähigkeit des Kindergartens im Sinne einer Erweiterung zu einer mehrgruppigen Einrichtung wird weiter gearbeitet, ohne dass z. Z. konkrete Ergebnisse vorliegen. Wir werden dieses Thema als ein Schwerpunktthema in die Tagesordnung für die Gemeindeversammlung im November aufnehmen.

Die Umstellung unserer Finanzverwaltung auf das „Neue Kirchliche Finanzwesen (NKF)" läuft auf Hochtouren. Der Haushalt 2014 wird in völlig neuer Struktur aufgestellt. Bereits jetzt ist abzusehen, dass 2014 – finanziell gesehen – ein schwieriges Jahr werden wird. Da ist es gut, dass der jetzt von unserem Kirchmeister, Herrn Udo Blaskowski, vorgelegte Jahresabschluss 2012 mit einem Überschuss von 18.644,44 Euro abgeschlossen werden konnte und wir diesen Betrag den Rücklagen zuführen konnten.

Wir werden auf der Gemeindeversammlung im November, zu der wir unseren Superintendenten, Herrn Pfarrer Reinhard Bartha, begrüßen dürfen, ausführlich über die Arbeit der Kirchengemeinde und über die Gesamtlage der Kirche berichten und laden dazu herzlich ein.

Heinz Gesche

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!