Leitartikel

  • Lichtgestalten

    kquaas 200

    Es ist die Zeit der Lichtgestalten. Ob himmlischer oder irdischer Art – sie kreuzen immer wieder unseren Weg in den Tagen des Advents. Eigentlich unübersehbar. Denn: Eine Lichtgestalt, das ist...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 51/1 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (51/1 | Dezember 2019, Januar, Februar 2020)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Pertsonalwechsel im Gemeindebüro: Die „Stütze“ des Gemeindebüros, Frau Margret Krahe, hat gebeten, wegen Inanspruchnahme des vorzeitigen Rentenbeginns ihr Arbeitsverhältnis ...

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Glauben ist ohne Zweifel nicht denkbar!?

    Wie ist es bei Ihnen? Bitte schreiben Sie einige Zeilen über Ihren Glauben und gerne auch über ihre Zweifel. Sicherlich geht es vielen anderen wie Ihnen.

    Eine Auswahl dieser Erfahrungen würden wir gerne im nächsten Gemeindebrief veröffentlichen - anonym oder nur mit Initialen oder mit Namen.

    Wohin mit den Gedanken? In die Sammelboxen in den Kirchen, in den Briefkasten des Gemeindebüros oder mailen an Gemeindebrief

    bitte bis zum 26. Januar

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2020

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2020

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Sterbehilfe

    Im Rahmen der ökumenischen Veranstaltungsreihe „Am Achten um Acht“ steht am 8. Februar um 20 Uhr der Abend unter dem Thema „Sterbehilfe - von der Entscheidungsfreiheit des Menschen? Existenzielle, historische, medizinische, juristische und gesellschaftliche Dimensionen“. Das Thema wird in einer hochkarätig besetzten Gesprächsrunde erörtert bestehend aus der Theologin Anne Schneider, dem ehem. EKD-Ratsvorsitzenden Dr. Nikolaus Schneider sowie Prof. Dr. Hartmut Kreß von der Uni Bonn. Die Moderation übernimmt Petra Herre. Die Veranstaltung findet im Evangelischen Gemeindezentrum Dollendorf, Friedenstr. 29, statt. Der Eintritt ist frei.

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Veranstaltungen Januar-September 2020

    Jeden 8. eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum Dollendorf

    Laden Sie hier das Programm für die Monate Januar bis September 2020 herunter (Juli und August Sommerpause): pdf Veranstaltungen Januar bis September 2020
    Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

     

     

  • Geänderte Öffnungszeiten des Gemeindebüros

    Das Gemeindebüro ist vorerst nur dienstags und donnerstags von 10-12 Uhr geöffnet.

    Nur in dieser Zeit ist Frau Krahe im Gemeindebüro zu erreichen, persönlich oder telefonisch.

  • Änderung der Email Adresse des Gemeindebüros

    Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Email-Adresse des Gemeindebüros haben. Sie lautet:

    oberkassel(at)ekir.de

    Die alte Adresse wird NICHT MEHR an die neue Adresse umgeleitet und es gibt auch KEINE Rückmeldung mehr an den Absender !

  • Jahressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

    „Wir bringen Kirche nach Hause“ – so fasst eine der Mitarbeiterinnen ihr Engagement im Besuchsdienst zusammen. Gemeinsam mit dreizehn anderen Ehrenamtlichen und den beiden Pfarrerinnen bildet sie das Besuchsdienst-Team. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, allen Gemeindegliedern, die 70, 75, 80 und älter werden, zum Geburtstag einen Gruß aus der Gemeinde zu bringen. Ziel ist es, den Menschen eine Freude zu machen und mit ihnen in Kontakt zu sein. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei finanziell und gerne auch persönlich unterstützen.


    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: 
    DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2020 - Besuchsdienst der Gemeinde

  • Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Nr. 51-2/2019/2020 (März, April, Mai 2020)

    ist der 25. Januar 2020. Beiträge bitte an Sigi Gerken leiten.

    Bitte beachten Sie, dass Fotos als unbearbeitete Originaldatei mit einer Auflösung von 300dpi vorliegen müssen

     

Militärdekan Karsten Wächter referiert im Männerfrühstück über die Militärseelsorge

Geschrieben von Ulf von Krause am .

Vor ca. 13 Jahren gab es im Männerfrühstück das letzte Mal einen Vortrag über die Militärseelsorge. Nach so viel Zeit und einer erheblichen Zahl von neuen Mitgliedern der Männerrunde war es an der Zeit, das Thema erneut aufzugreifen. Mit dem evangelischen Militärdekan Karsten Wächter aus Bonn gelang es, einen kompetenten und engagierten Militärgeistlichen für einen Vortrag zu gewinnen.Karsten Wächter leistete Zivildienst in einem Krankenhaus und wurde nach seinem Theologiestudium in verschiedenen Stellen im Sonderdienst der Landeskirche eingesetzt. 2002 trat er in die Militärseelsorge ein, wurde u.a. Militärpfarrer in einem der größten Standorte der Bundeswehr in Koblenz und war zweimal im Auslandseinsatz, zuerst in Bosnien, dann 2009/2010 in Kundus in Afghanistan. In dieser Zeit wurde er bundesweit durch einen offenen Brief an Margot Käßmann Mf Mil Seelsorge 1 modbekannt, die mit ihrem Satz „Nichts ist gut in Afghanistan“ heftige Kritik an dem Afghanistaneinsatz der Bundeswehr geübt hatte. 2014 schied er aus der Militärseelsorge aus und wurde Gemeindepfarrer in Bad Neuenahr-Ahrweiler. 2018 kehrte er zur Bundeswehr zurück und übernahm die Stelle im Evangelischen Militärpfarramt Bonn I auf der Hardthöhe.  Dekan Wächter hielt zu Beginn der Sitzung des Männerfrühstücks die Andacht, in der er die Aktualität der Aussagen betonte, die Jeremia im 14 Kapitel als eine große Dürre beschreibt, für die die Menschen die Schuld trügen, gleichwohl Gott die Verantwortung zuschieben wollten. Als optimistische Antwort darauf interpretierte er die Hochzeit von Kana (Joh. 2) dahingehend, dass Gott hilft, wenn Hilfe gebraucht wird.

Knockin‘ On Heaven‘s Door – ein himmlischer Abend

Geschrieben von Silvia Wesendrup; Foto: Annette Mock am .

Bild Chor mit Flügel PixelUnter dem Motto „Knockin‘ On Heaven‘s Door“ drehte sich im diesjährigen Konzert des Jugendchores der Evangelischen Kirchengemeinde am Sonntagabend in der Großen Kirche in Oberkassel alles um große Welthits.

 

Mit großer Begeisterung und viel Talent der Solistinnen wurden Songs aus den vergangenen Jahrzehnten dargeboten wie „Halleluja“, „My sweet Lord“ u.v.m. Dabei wurden viele Genres bedient von Rock und Pop über Musical bis hin zu Gospel. Begleitet wurde der Chor von einer eigens für das Projekt zusammengestellten Band.

Dank an viele, viele Ehrenamtler/-innen der Kirchengemeinde

Geschrieben von Ulf von Krause; Fotos: Volker Damann am .

Ehrenamtsabends 2020 klein 4Im Januar war es wieder soweit. Das Presbyterium lud die vielen ehrenamtlich Tätigen der Gemeinde zu einem Dankeschön-Abend ein.  

Ca. 100 Gemeindemitglieder waren der Einladung gefolgt. Der Kirchenraum mal ganz anders: geschmückte Tische luden die Gäste zum Sitzen ein. Presbyterin Dr. Maren Stauber-Damann und Presbyter Alexander Henseler führten als Moderatoren in den Abend ein. Pfarrerin Dr. Anne Kathrin Quaas hielt eine Andacht über die Jahreslosung „Ich glaube; hilf meinem Unglauben“. Es ginge – so ihre These – nicht vorrangig darum, bestimmte biblischen Aussagen für „wahr“ zu halten, sondern sich Gott anzuvertrauen, ihm zu vertrauen.

Und dann folgte das obligatorische „Großgruppenfoto“.

 

Fair ist, nicht billig einzukaufen, wofür andere teuer bezahlen!

Geschrieben von Sigi Gerken, Foto S. Gerken am .

Seit 50 Jahren beschäftigt sich das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR mit dem Aufgabenfeld „Fairer Handel“, oft in guter Zusammenarbeit mit „Brot für die Welt“. In seinem Vortrag im Rahmen der ökumenischen Veranstaltungsreihe „Am Achten um Acht“ berichtete Wilfried Wunden von den bisherigen Erfahrungen. Das Thema „Fairer Handel “ wurde erstmalig in den Niederlanden aufgegriffen und bezog sich zunächst auf den weltweit - nach Rohöl - zweitwichtigsten Rohstoff: Kaffee. Später kamen andere „Kolonialwaren“ hinzu. Die Idee ist, dass es sinnvoller ist, den Menschen vor Ort beratend zur Seite zu stehen und ihnen für ihre produzierten Waren Geld zu geben, als dass sie lebenslang auf Spenden/Almosen angewiesen sind.

Zur Abwicklung des Handels wurde vor 44 Jahren die „GEPA - The Fair Trade Company“ gegründet - die Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt.

132 Jahre Probsthof - Jahresessen Frieda Caron-Vorstand und Probsthof-Leitungspersonal

Geschrieben von Ulf von Krause am .

FC Essen mod 20 1Einmal jährlich lädt der Vorstand des Fördervereins Frieda Caron e.V. das Leitungspersonal des Probsthofs und der Kita Dollendorf zu einem Dankeschön-Essen ein. (Der Verein ist alleiniger Gesellschafter der Ev. Probsthof GmbH und der Ev. Kita Dollendorf GmbH).

Trotz einiger Erkrankungen konnten in diesem Jahr alle an der Veranstaltung teilnehmen. Das Führungspersonal weist z.T. sehr lange Stehzeiten im Probsthof auf. Der auf Zahlen fokussierte Schatzmeister ermittelt per Rundruf, dass insgesamt 132 Jahre Zugehörigkeit zum Probsthof bzw. zur Kita  am Tisch versammelt waren.

 

Das Foto zeigt von links nach rechts: Jörg Brüßler (Beisitzer im Vorstand Frieda Caron e.V.), Carmen Kinzig (Leiterin der ev. öffentlichen Bücherei Dollendorf), Pfarrerin Katja Quaas, (2. Vors. Frieda Caron e.V.), Anne Lück (Bereichsleiterin Probsthof), Heike Hebebrand (Bereichsleiterin Probsthof), Andreas Sundermann Bereichsleiter Probsthof), Sabine van Kruijssen (Bereichsleiterin Probsthof), Marion Bornscheid (Leiterin Kita Dollendorf), Marianne Plewa-Horn (Schriftführerin Frieda Caron e.V.), Knut Böhringer (Bereichsleiter Probsthof), Bernd Wessel (Vorsitzender Frieda Caron e.V.), Sabine Oppermann (Bereichsleiterin Probsthof), Ulf von Krause (Schatzmeister Frieda Caron e.V.), Holger Glas (Einrichtungsleiter Probsthof und Geschäftsführer beider GmbH).

Verabschiedung von Margret Krahe und Beate Kesper nach insgesamt 34 Jahren Gemeindebüro-Arbeit

Geschrieben von Sigi Gerken, Fotos S. Gerken am .

Am ersten Gottesdienst des neuen Jahres wurde den beiden bisherigen Gemeindebüro-Mitarbeiterinnen herzlich gedankt: Margret Krahe leitete 32 Jahre lang das Gemeindebüro und hat in dieser Zeit wirklich viel erlebt. In ihrer Würdigung sagte Pfarrerin Döllscher, dass es ihr gegeben war (und ist), mit den vielen Menschen, die ihr in dieser Zeit begegneten, gut umzugehen. Seit Sommer 2018 kam Beate Kesper hinzu - ein gutes Team!


Die beiden bleiben der Gemeinde erhalten - übergangsweise im Gemeindebüro, bis eine neue Mitarbeiterin gefunden wird und auch ehrenamtlich. Pfarrerin Döllscher drückte im Namen der Gemeinde ihren großen Dank aus - wieder ein Beispiel dafür, wie gesegnet die Gemeinde mit Talenten sei.


Zur Verabschiedung kamen auch Pfarrerin i.R. Kocks und Pfarrer i.R. Kroh, die über viele Jahrzehnte mit „Frau Krahe“ zusammengearbeitet haben.
Ein sehr seltenes Bild konnte daher entstehen: 4 PfarrerInnen danken den beiden Mitarbeiterinnen.

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Sommerzeit 2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 29.3.2020 um 2:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde kürzer !