Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Keine Veranstaltung am 8. Juni - Pfingstsamstag

    Wegen Pfingstsamstag findet keine Veranstaltung am 8. Juni statt.

Konzert des Kammerorchesters in Oberkassel

Geschrieben von Ulf von Krause; Foto: Christian Ingenhaag am .

Kammerkonzert 2 19 5Am Sonntag, den 12. Mai fand um 18 Uhr in der Großen Evangelischen Kirche in Oberkassel das jährliche Konzert des Kammerorchesters der Gemeinde statt.
Mit vier großen Werken stellte das Ensemble, das durch einige Gäste bei den Streichern und den Bläsern unterstützt wurde, sein Können unter Beweis. 


Eröffnet wurde das Programm mit dem spritzigen Konzert in G-Dur für Solo-Flöte (Ulrike Sinapius) und Streicher.

Räumlichkeiten für den Probsthof gesucht

Geschrieben von Ulf von Krause am .

Logo ProbsthofDas Kinder- und Jugendheim Probsthof in Niederdollendorf ist eng mit der Kirchengemeinde Oberkassel-Dollendorf verbunden. Er bietet Maßnahmen im gesamten Spektrum der Kinder- und Jugendhilfe an, von der ambulaten Beratung bis hin zu stationären Intensivgruppen. Eine Betreuungsform stellen dabei auch Tagesgruppen dar.

 

Tagesgruppen sind ein teilstationäres Angebot der Jugendhilfe, in welcher Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren von Montag bis Freitag bis max 17.30 Uhr betreut werden. Dazu gehören auch Eltern- und Familiengespräche in den Räumlichkeiten der Gruppen. Eine Tagesgruppe umfasst in der Regel 6 bis 9 Kinder, die - je nach Gruppengröße - von 2 bis 3 Fachkräften betreut werden, ggf. unterstützt durch einen Angehörigen des Bundesfreiwilligendienstes.

 

Der Probsthof sucht für eine Tagesgruppe eine neue Unterkunft zur Miete.

Kammermusik im Mai

Geschrieben von Foto: Christian Ingenhaag am .

Kammerkonzert 19 5

 

 

Am „Hirtensolltag" fand in der Alten Evangelischen Kirche in Oberkassel ein Kammermusikkonzert statt. Dorothea Steinmetz aus Bremen wirkte an der Querflöte zusammen mit Kantorin Stefanie Ingenhaag am Klavier mit.

 

Sie spielten Werke von Georg Philipp Telemann, Johann Joachim Quantz und Franz Xaver Mozart sowie von den französischen Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts Lili Boulanger, Cecile Chaminade und Claude Debussy.

 

Die beiden Musikerinnen boten dem Publikum damit ein sehr abwechslungsreiches Programm und zeigten auf ihren jeweiligen Instrumenten ihr Können. Am Ende gab es mit der „Berceuse“ von Ernesto Köhler noch eine Zugabe.

Bedeutender Tag für Vikarin Kompa – überzeugender Prüfungsgottesdienst in Dollendorf

Geschrieben von Ulf svon Krause; Foto: KOK Webmaster am .

Ebba Kompa 2Im Rahmen ihrer Ausbildung absolvierte Vikarin Ebba-Christina Kompa im Sonntagsgottesdienst in Dollendorf den letzten Teil ihrer vorgezogenen Prüfungen auf dem Weg zur Pfarrerin. Dieser bestand in einer schriftlichen Arbeit (einem Gottesdienstentwurf) sowie einem Prüfungsgottesdienst. Irgendwie hatte sich das Ereignis herumgesprochen, denn die Kirche war ungewöhnlich gut gefüllt.


Da es sich um den „Hirten-„ oder auch „Schäfchengottesdienst“ handelte, zogen sich Texte über die Hirten-Herde-Beziehung durch die Feier. In ihrer Einführung wies Frau Kompa darauf hin, dass diese die Beziehung von Jesus zu uns symbolisiert. Die Gemeinde betete danach den 23. Psalm vom guten Hirten. Als Lesung folgte die Verheißung, dass Gott seine Herde vor den „schlechten“ Hirten retten werde, das sind diejenigen, die sich selber weiden (Hesekiel 34).

 

In ihre Predigt über das Bild vom guten Hirten aus Johannes 10 führte die Vikarin durch eine einfühlsame Schilderung der Mutter-Baby-Beziehung ein, die durch eine innige Vertrautheit der Stimme der Mutter gekennzeichnet ist. Genauso hören die Schafe die Stimme des Hirten. Sie wies darauf hin, dass die Erzählung vom guten Hirten tief im kollektiven Bewusstsein unserer Gesellschaft verwurzelt ist. Dabei sind Schafe im realen Leben abhängig vom Hirten. Das allerdings passt nicht so sehr in unser Leben, in dem wir Selbständigkeit suchen. Im übertragenen Sinne bezeichnete Frau Kompa unser Leben als „nomadisch“, denn wir sind ständig auf der Suche nach neuen „Weideplätzen“, wobei sich die Frage stellt, wer uns dabei begleitet. Die biblischen Stellen über den guten Hirten können hierauf eine Antwort geben.

Jahressammlung 2019: „Die Königin der Instrumente“ – eine jahrhundertelange Tradition

Geschrieben von Stefanie Ingenhaag am .

Die Geschichte der Orgel reicht weit zurück und es lässt sich belegen, dass sie bereits in der Antike zur musikalischen Untermalung von Gladiatorenkämpfen eingesetzt wurde. Im Jahr 757 soll eine Abordnung des byzantinischen Kaisers Konstantin V. dem Frankenkönig Pippin dem Kleinen eine Orgel als Geschenk mitgebracht haben. Das Instrument wurde anscheinend zu diesem Zeitpunkt als Kultinstrument für kaiserliche Zeremonien verwendet. Nur kurze Zeit später finden sich bereits im kirchlichen Rahmen Beschreibungen von der Orgel, die diese als außergewöhnliches Instrument bezeichnen, das für außergewöhnliche Zeremonien angemessen schien. So übernahm sie allmählich auch eine liturgische Funktion.

Durch Luthers Reformen im 16. Jahrhundert hielt das deutschsprachige Kirchenlied Einzug in die Liturgie und ersetzte einzelne liturgische Stücke. Damit waren sowohl die Gemeinde als auch der Organist stärker am Gottesdienst beteiligt.

Wir haben einen separaten Web-Bereich für die Orgelsanierung eingerichtet. Bitte klicken Sie diesen Link für weitere Informationen.

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!