Leitartikel

  • "Und Friede auf Erden!"

    kquaas 200

    Die polnische Komponistin Zofia Konaszkiewicz hat dieses Lied 1969 in den unruhigen Zeiten des Kalten Krieges komponiert. Der deutsche Text ...

     

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/1 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/1 | Dezember 2018, Januar, Februar 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Dank an die Ehrenamtlichen: Menschen, die sich freiwillig in ihrer Kirche engagieren, investieren häufig viel Zeit und Energie in ihr Ehrenamt. Auch in ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Das Programm des Männerfrühstücks 2019 steht

    Männerfrühstück 18 cRechtzeitig vor dem Jahreswechsel hat das Evangelische Männerfrühstück Dollendorf sein Jahresprogramm 2019 veröffentlicht. Wenn Sie Interesse haben, dann klicken Sie hier

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • Projektangebote für Jugendliche (Anfang 2019)

    Am 1. und 15. Februar, jeweils um 18:00 bis 21:00 Uhr "Open House" im Gemeindezentrum Dollendorf. Das Gemeindezentrum ist in dieser Zeit für Euch geöffnet und Ihr könnt vorbeikommen, Spiele spielen, einen Film schauen oder Euch einfach nur nett miteinander unterhalten. Für Getränke und kleine Snacks ist gesorg.

    Am 23. Februar von 10:00 bis 15:00 Uhr: Kunstprojekt "Frühling"

    Am 23. Februar von 16:00 - 20:00 Uhr: Spieleabend & Backen

    Arthur Haag ist erreichbar unter der Handynummer: (01 57) 88 06 65 49. Treffpunkt für die Projekte ist weiterhin das Gemeindezentrum in Dollendorf. 

  • Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Nr. 50-2/2019 (März, April Mai 2019)

    ist der 24. Januar 2019. Beiträge bitte an Sigi Gerken leiten.

    Bitte beachten Sie, dass Fotos als unbearbeitete Originaldatei mit einer Auflösung von 300dpi vorliegen müssen

     

Jahresende-Treffen des Männerfrühstücks

Geschrieben von Ulf von Krause am .

Männerfrühstück 18 cZum letzten Mal im Jahr 2018 traf sich das Evangelische Männerfrühstück Dollendorf, dem Angehörige der Kirchengemeinden Oberkassel-Dollendorf, Königswinter-Tal, Bad Honnef und Rheinbreitbach sowie katholische Christen aus den umliegenden Gemeinden angehören.

 

Wie bei letzten Treffen im Jahr wurde von den Organisatoren Jörg Brüßler, Gert Hanke, Hans-Joachim Kohlhauf und Gerd Scheier ein opulentes, über das normale Maß hinausgehende Frühstück zubereitet. Neben geräuchertem Fisch gab es eine Wurst-, eine Käseplatte und als Nachtisch eine leckeren Kirschtorte. Aufgelockert wurde der Tag durch einige launige weihnachtliche Geschichten und eine umfassende Erläuterung, welche Tradition hinter dem „Nikolaustag“ steht. Dazu kredenzte Franz Deiters wahlweise einen Weiß- oder Rotwein. Ernst Giercke dankte den Organisatoren und überreichte ihnen Dankesbriefe der Männerrunde, sind sie es doch, die die Treffen zweimal im Monat überhaupt möglich machen.

 

Und wie in jedem Jahr hat das Männerfrühstück aus den Überschüssen der Frühstücksbeiträge ein gemeinnütziges Projekt gefördert. Der Betrag von 300 € wurde durch eine persönliche Spende eines Mitglieds aufgestockt, so dass

500 € für das Weihnachtslicht des General-Anzeigers überwiesen werden konnten.

 

Auch das Programm des nächsten Jahres ist bereits beschlossen. Sie finden es hier.

Musikalische Reise "Advent und Weihnachten aus aller Welt"

Geschrieben von S. Gerken, Foto S. Gerken am .

Eine festlich-adventliche Rundreise durch die Welt genossen die vielen Zuhörer in der vollbesetzten Großen Evangelischen Kirche in Oberkassel. Unter Leitung der Kantorin Stefanie Ingenhaag sangen die Kinderchöre, der Jugendchor sowie die Kantorei viele Lieder aus 8 Ländern. Eingeschoben waren Instrumentalstücke, die souverän von dem Kammerorchester und den Bläsern der Gemeinde gespielt wurden, so z.B. Vier Noels aus "L'Organiste" von César Franck aus Frankreich. Die verschiedenen Chöre haben sich lange auf dieses Konzert vorbereitet und stellten ihre Vielseitigkeit und Sprachfestigkeit unter Beweis denn sie sangen neben deutsch und englisch auch auf Schwedisch. Unterstützt und angeregt durch die Chöre sangen auch die Zuhörer einige Strophen ausgewählter Lieder mit großer Sangesfreude mit. Zu manchen unbekannteren Liedern gab Stefanie Ingenhaag einige Erläuterungen.

Eines dieser neueren Lieder war der sich gigantisch immer weiter ausbreitender Kanon "Meine Seele erhebt den Herren" von Anne Doreen Reinhold.

Stefanie Ingenhaag bat zu Beginn, sich den Applaus bis zum Schluss aufzuheben. Dieser war nach dem abschließenden gemeinsamen "Tochter Zion" umso größer und langanhaltend - auch dafür, dass das Zusammenklingen und aufeinander eingehen der verschiedenen Gruppen so gut gelungen ist.

 

Dollendorfer Familiengottesdienst zum 2. Advent macht sich "Auf den Weg"

Geschrieben von Sigi Gerken / Fotos: S. Gerken am .

Es war wieder wunderbar wuselig voll beim diesjährigen Familiengottesdienst zum 2. Advent im Dollendorfer Gemeindezentrum - auch weil viele Gruppen mitwirkten. Der "Mini-Chor" unter Leitung der Kantorin Stefanie Ingenhaag sang viele Lieder . Auch die Konfirmanden brachten sich viel ein. Pfarrerin Quaas begrüßte aber auch ganz besondere Gäste. Sie sind des Himmels stahlender Schmuck und wirkliche Stars: Die Kita-Kinder hatten sich als süße, kleine Sterne verkleidet und machten sich auf den Weg durch den Kirchraum. Die Sterne leuchten den Menschen den Weg nach Bethlehem. Es ist an uns Menschen, so Pfarrerin Quaas, uns auf die Sterne zu konzentrieren und uns nicht von unseren selbst erschaffenen Lichtern ablenken zu lassen.

„Kommt, alles ist bereit!“ Herzliche Einladung zum Weltgebetstag 2019 aus Slowenien

Geschrieben von B. Hildebrand/E. Ronge am .

„Kommt, alles ist bereit“: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen zum Weltgebetstag (WGT) am 1. März 2019 ein. Der Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria, Slowenien, und bietet Raum für alle. Es ist noch Platz – besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden: Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. In über 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg damit zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf.

Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger

Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der im Jahr 2015 tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.

Auch in unserer Gemeinde feiern wir den Weltgebetstag und wollen ein Zeichen setzen für Gastfreundschaft und Miteinander: „Kommt, alles ist bereit!“ In Dollendorf am Freitag, dem 1. März 2019 um 17.00 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum, Friedenstraße 29 gemeinsam mit den Frauen der Kath. Pfarrbereichs Königswinter Tal. Danach laden wir herzlich zu einem kleinen landestypischen Imbiss nach dem Gottesdienst ein. Eine Kinderbetreuung wird es ebenfalls geben. Kommen Sie zum WGT – auch wenn er 2019 für uns Rheinländerinnen etwas „ungünstig“ gleich nach Weiberfastnacht liegt.

Elisabeth Ronge und Barbara Hildebrand

 

Wir freuen uns, wenn Sie bei der Gestaltung des Gottesdienstes mitmachen möchten. Das erste Treffen hierzu findet am Mittwoch, dem 30. Januar 2019 um 20.00 Uhr im Evang. Gemeindezentrum statt.

Dr. Maren Stauber-Damann

Verstärkung im Gemeindebüro

Geschrieben von B. Kesper am .

Mein Name ist Beate Kesper. Ich wurde im Rheinland geboren, Anfang der 90er Jahre zog es mich in die Kirchengemeinde Oberkassel-Dollendorf. Gemeinsam mit meinem Mann und unseren drei Kindern wohne ich in Oberdollendorf. Durch die Taufe unserer Kinder und deren Besuch im evangelischen Kindergarten habe ich das Gemeindeleben kennen- und schätzen gelernt. Seitdem bin ich im Frauenkreis der Gemeinde aktiv, singe im Chor und bin Teil des Teams der jährlichen Spendenaktion „Weihnachtspäckchen für Obdachlose“. Gerne beteilige ich mich bei der Mitgestaltung verschiedener Gottesdienste, wie zum Weltgebetstag oder zum Mirjamssonntag. Schon seit Juni des Jahres unterstütze ich das Gemeindebüro bei den vielen zu erledigenden Verwaltungsaufgaben. Diese Arbeit macht mir viel Freude, denn ich kümmere mich gerne um die Belange der Gemeinde.

Beate Kesper

Verstärkung der Kinder- und Jugendarbeit

Geschrieben von J. Schachtschneider am .

Liebe Gemeinde, liebe Kinder, liebe Jugendliche,
mein Name ist Janina Schachtschneider und ich bin 19 Jahre alt. Seit Anfang 2018 bin ich aktiv in unserer Gemeinde unterwegs. Ich habe mich bisher hauptsächlich an der Konfirmandenarbeit beteiligt, zukünftig werde ich mich auch in andere Projekte der Kinder- und Jugendarbeit einbringen.


Durch mein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Ev. Kindertagesstätte Dollendorf (2017–2018) konnte ich viele Erfahrungen im Umgang mit Kindern sammeln und auch schon viele Kinder und Eltern aus der Gemeinde kennenlernen. Die Arbeit mit ihnen macht mir so große Freude, dass ich sie gerne zu meinem Beruf machen möchte. Seit Oktober absolviere ich deshalb ein duales Studium für Kindheitspädagogik in Köln und Neuss.
In die Kinder- und Jugendarbeit unserer Gemeinde möchte ich mich mit vielen neuen viele Ideen und Engagement einbringen. Mein Traum wäre etwa wieder ein regelmäßig statt- findendes Gottesdienstangebot für Kinder und eine Band für Jugendliche.
Bis solche Träume aber mit anderen dann Wirklichkeit werden können, werde ich erstmal das Kinderkrippenspiel in Dollendorf vorbereiten und gemeinsam mit Arthur Haag Angebote für die Jugendlichen in unserer Gemeinde machen.
In meiner Freizeit spiele ich Altsaxophon im Musikverein Leutesdorf, gehe schwimmen und lese gerne.
Ich freue mich auf viele gute Begegnungen und Projekte in der Gemeinde!


Ihre/Eure Janina Schachtschneider

Wechsel in der Redaktion des Gemeindebriefs

Geschrieben von von Krause / Döllscher am .

Drei Jahre lang – von Anfang 2016 bis zum Ende dieses Jahres – hat Frau Danielle Wiesner-von den Driesch sich als Redakteurin des Gemeindebriefs für unsere Kirchengemeinde engagiert und dabei insgesamt 16 Ausgaben geplant, redigiert und bis zur Drucklegung betreut.

Der Gemeindebrief ist aufgrund der Altersstruktur der Gemeindemitglieder – noch vor den digitalen Medien – das Rückgrat unserer Öffentlichkeitsarbeit und trägt maßgeblich zu deren Attraktivität bei. Eingebettet in das Team der „Öffentlichkeitsarbeiter“ hat Frau Wiesner-von den Driesch in der Zeit ihrer Verantwortung mit Kreativität an der Weiterentwicklung unseres Informationsmediums gearbeitet. So wurde der Gemeindebrief farbig, die Autoren „zeigten Gesicht“ und mit Interviewreihen lernte die Gemeinde die Arbeit der verschiedenen Ausschüsse besser kennen. Der Erscheinungsrhythmus wurde aufgrund der begrenzten Haushaltsmittel auf vier Ausgaben pro Jahr reduziert, was die Notwendigkeit der Priorisierung zwischen Rückblicken und Ankündigungen verschärfte – ein Thema, bei der die Redakteurin gelegentlich mit den verschiedenen Gruppierungen der Gemeinde in lebhafte Diskussionen geriet.

 

In der Befragung zur Öffentlichkeitsarbeit vor einem Jahr wurde der Gemeindebrief von den Teilnehmern an der Befragung äußerst positiv beurteilt. Dieses war vorrangig das Verdienst von Frau Wiesner-von den Driesch.

 

Liebe Danielle, namens des Teams der Öffentlichkeitsarbeiter danke ich Dir für Dein Engagement. Wir bedauern, dass Du aufgrund eines Ortswechsels aus der Tätigkeit ausscheidest und wünschen Dir für die Zukunft alles Gute. Bleibe der Gemeinde nachbarschaftlich verbunden.

Als neue Gemeindebriefredakteurin können wir ab dem nächsten Jahr Frau Dr. Sigi Gerken begrüßen, die in unserer Öffentlichkeitsarbeit seit Jahren fest verwurzelt ist. Sie wird sich im nächsten Gemeindebrief noch einmal vorstellen.

Dr. Ulf von Krause Vorsitzender des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit

 

Dank des Presbyteriums

Im Namen des Presbyteriums schließe ich mich dem Dank an. Frau Wiesner-von den Driesch hat den Gemeindebrief in den letzten Jahren attraktiv gestaltet und so dazu beigetragen, dass er wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde bleibt. Aus der Erfahrung bei Besuchen kann ich sagen: Der Gemeindebrief dient nicht nur als Informationsmedium, sondern auch als Bindeglied zwischen Gemeindegliedern! Die Mitteilungen aus den Gruppen und Kreisen, die Einladungen zu Gottesdiensten und Veranstaltungen und nicht zuletzt die Informationen zu besonderen Anlässen wie den Geburtstagen – all das verbindet.

Für Ihr Engagement für den Gemeindebrief, liebe Frau Wiesner-von den Driesch, danke ich Ihnen deshalb sehr und wünsche Ihnen Gottes Segen für Ihren weiteren Weg.

Für das Presbyterium Pfarrerin Sophia Döllscher

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Sommerzeit 2019

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 31.3.2019 um 2:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 3:00 Uhr vorgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde kürzer !