Leitartikel

  • Da hat sie Geburtstag – und keiner geht hin

    kquaas 200

    Kennen Sie diese Angst? Da hat man zu seinem Geburtstag eingeladen. Das Fest rückt immer näher, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Bis zum ...

     

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/3 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/3 | Juni, Juli, August 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Veränderungen im Presbyterium: Kirsten Hartig hat ihr Presbyteramt im März aus persönlichen Gründen niedergelegt. Wir danken Frau Hartig für die Zeit und  ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Kinderbibeltage im Herbst 2019 „Geschichten von Jakob und Gott und dem Segen“

    Montag-Freitag, 14. - 18. Oktober 2019 jeweils von 8:30 - 14:30 Uhr für alle Kinder im Alter von 6-12 Jahren in der evangelischen Kirche Dollendorf. Anmeldungen bis zum 9. September 2019 im Gemeindebüro oder per Email. Beitrag 70 Euro, für Gemeindemitglieder 50 Euro.

    Mehr Informationen im pdf Flyer zum Download

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht:

    Im August keine Veranstaltung wegen Sommerferien !

  • Taizé-Fahrt für Jugendliche ab 15 Jahren

    In der ersten Woche der Herbstferien (12.10. – 20.10.2019) bietet die Gemeinde Oberkassel-Dollendorf eine Fahrt zum Jugendtreffen nach Taizé an.

    Mitfahren können Jugendliche ab 15 Jahren und junge Erwachsene bis 29 Jahren. Die Fahrt kostet für Hin- und Rückfahrt mit Bus und Bahn, für die Unterbringung und Versorgung vor Ort in Taizé 160 €. Mehr Informationen und einen ausführlichen Flyer und ein Anmeldeformular findet ihr auf der Jugendarbeitsseite und im Jugend-Blog.

  • 8 8 uhrAm Achten um Acht: Veranstaltungen 2. Halbjahr 2019

    Jeden 8. eines Monats um 20 Uhr im Gemeindezentrum Dollendorf

    Laden Sie hier das Programm für die Monate September bis Dezember 2019 herunter (August Sommerpause): pdf Veranstaltungen September bis Dezember 2019
    Der Eintritt der Veranstaltungen ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

     

     

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

    Link zu Detailinformationen und dem Status der Orgelsanierung

  • Informationen zur Presbyteriumswahl 2020

    Wir haben auf unserer Webseite einen separaten Bereich für die nächste Presbyteriumswahl am 1.3.2020 eingerichtet. Schauen Sie oben in die Menueleiste - dort sehen Sie einen neuen Eintrag "Wahl 2020". An dieser Stelle informieren wir Sie aktuell über wichtige Daten, den Ablauf der Wahl, die Kandidatenfindung und letztendlich detaillierte Informationen über unsere Kandidaten für das Presbyterium 2020 (ab ca. Mitte November). Dieser Bereich wird regelmässig aktualisiert, also schauen Sie bitte öfter vorbei.

Pfarrerin Quaas übernimmt Teilvertretung in Königswinter - Vakanz beschleunigt Kooperationsüberlegungen

Geschrieben von Ulf von Krause am .

Der Weggang von Pfarrerin Christina Gelhaar aus der Gemeinde Königswinter-Altstadt führt zu einem beschleunigten Prozess der Kooperation zwischen den Kirchengemeinden im Kirchenkreis an Sieg und Rhein. Ein Element dieser Kooperation ist, dass Pfarrerin Anne Kathrin Quaas (unter Aufstockung ihrer 75 %-Stelle auf 100 %) einen Teil der Vertretung von Frau Gelhaar übernimmt. Den zweiten Vertretungsteil übernimmt Pfarrer Stefan Bergner aus Aegidienberg. Weitere Hintergründe und Vertretungsregelungen kann man dem ausführlichen Bericht im Bonner Generalanzeiger entnehmen, der über diesen Link erreichbar ist.

Flohmarkt in Oberkassel brachte 1.500 € für die Bläserarbeit

Geschrieben von Stefanie Ingenhaag (Text und Fotos) am .

Föohmarkt 2 19 7Flohmarkt 1 19 7Am Sonntag, den 7. Juli veranstaltete der Förderkreis Kirchenmusik Oberkassel-Dollendorf e.V. zugunsten des Neustarts der Bläserarbeit in der Gemeinde einen Flohmarkt rund um die Kirche in Oberkassel. Neben vielen Flohmarktartikeln gab es Kaffee und Kuchen, ein Spieleangebot für die Kleinen und Bläsermusik vom Kirchturm. Und der Erlös konnte sich sehen lassen: Rund 1.500 € kamen für den Neustart der Bläserarbeit zusammen. Dank an alle, die dazu beigetragen haben.

„Viel-Klang“ - Gemeindefest 2019

Geschrieben von Pfrn. s. Döllscher, Bild S. Gerken am .

Herzliche Einladung zum Gemeindefest!

Am 8. September 2019 findet das diesjährige Gemeindefest statt, in diesem Jahr rund um die große Kirche in Oberkassel. Unter dem Motto „Viel-Klang“ gestalten unterschiedliche Gruppen und Menschen das Fest. Es wird wie immer neben leckerem Essen und Spielen für Kinder ein kleines Programm geben. Dabei greifen wir auf, dass der 8. September gleichzeitig „Tag der Orgel“ und „Tag des offenen Denkmals“ ist. Wir nehmen deshalb unsere Orgeln besonders in den Blick und öffnen auch die alte Kirche. Dort wird die Ausstellung zu Karl Barth, einem der bedeutendsten Theologen des 20. Jahrhunderts, zu einer Besichtigung einladen. In der großen Kirche wird es Orgelführungen geben und die Möglichkeit, vom Turm aus die Gemeinde von ob zu sehen.
Das Fest beginnt mit einem Familiengottesdienst um 11 Uhr in der großen Kirche in Oberkassel und endet gegen 16 Uhr. Seien Sie Teil des Vielklangs der Gemeinde und feiern Sie mit!

Wie in jedem Jahr brauchen wir herlfende Hände, um das Gemeindefest vorzubereiten und durchzuführe. pdf Hier können Sie den " Helferzettel"herunterladen . Bitte ausfüllen und in den Kirchen oder im Gemeindebüro abgeben. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

 

Taufsegen für Finn und Klara – Reisesegen für alle. Familiengottesdienst in Dollendorf

Geschrieben von Ulf von Krause; Fotos: Sigi Gerken am .


Reisesegen 6 19 7Die Evangelische Kirche in Dollendorf war bis auf den letzten Platz gefüllt, als drei Ereignisse zusammen kamen: die Vorstellung des neuen Konfirmandenjahrgangs, die Taufe von zwei Kindern und der traditionelle Reisesegen zu Beginn der Sommerferien. Reisesegen 1 19 7Die neuen Konfirmanden, deren Ausbildungsjahr gerade begonnen hat, waren intensiv in die Gestaltung des Gottesdienstes eingebunden. Sie beteiligten sie sich an allen liturgischen Elementen, beginnend mit der Begrüßung, über die Lesungen, die Hinführung zu den Taufen, eine statt einer Predigt präsentierte Interviewserie bis hin zu den Fürbitten. 


Und auch bei der Musik war das Engagement der Jugend der Gemeinde unübersehbar. Die Jugendband – Regina Walter (Klavier), Janina Schachtschneider (Saxophon), Arthur Haag (Keyboard), und Magnus Bais (Schlagzeug)– spielte die Musik zum Eingang, begleitete teilweise bei der Liturgie und präsentierte mit Paulina Mock (Sologesang) das Segenslied „Wege vor mir“, in dem sich einprägsam die Zeile wiederholte „Herr, an deinem Segen ist mir mehr gelegen als an Gold“.

„Selbstverständnis und die Laienverantwortung in Auslandsgemeinden in Südamerika“ –„Pastor Auxiliar“ Michael Lingenthal referiert beim Ev. Männerfrühstück

Geschrieben von Ulf von Krause; Foto: Michael Lingenthal am .

Michael LingenthalDer Referent beim Ev. Männerfrühstück Dollendorf hat einen beeindruckenden Lebenslauf. Nach seinem 2. Staatsexamen der evangelischen Religionspädagogik lebte Michael Lingenthal von 1974-1988 in Bad Honnef, wo er sich politisch engagierte. Von 1992 bis 1998 war er Geschäftsführer des Deutsch-Polnischen Jugendwerks und leitete dreimal Auslandsbüros der Konrad Adenauer Stiftung in Südamerika, und zwar in Paraguay, Venezuela und Peru, ehe er Ende 2013 aus Peru zurückkehrte und erneut nach Bad Honnef zog.


Aus diesen Tätigkeiten in den drei südamerikanischen Ländern berichtete er von seinen Erfahrungen in Auslandskirchengemeinden mit den Schwerpunkten Selbstverständnis und Laienverantwortung. Er machte seine Eindrücke mit plastischen Vergleichen zur EKD deutlich: als nach der jeweiligen Rückkehr aus dem Ausland in Berlin, Hürth und Bad Honnef an Gemeindeversammlungen teilnahm, bedeutete das für ihn einen „Schock“. Dominierend waren nach seinem Eindruck in solchen Versammlungen die Finanzen – und das, wo nach seiner Einschätzung die evangelischen Kirchengemeinden genügend Geld aus dem Kirchensteueraufkommen haben, zumindest, wenn man sie mit den Auslandsgemeinden vergleicht. Deutschen Gemeinden gegenüber sind die Auslandsgemeinden weitgehend selbstfinanziert, die EKD-Zuschüsse reichen, im Gegensatz zu früher, in keiner Weise aus, noch nicht einmal, um die notwendigen Rücklagen für die entsandten Pfarrer anzulegen. Daher wird den Gemeindemitgliedern eine Abgabe auferlegt. Und es gibt Servicegebühren für Nichtmitglieder. Damit steht das Prinzip Leistung und Gegenleistung sehr viel stärker im Mittelpunkt, als wir das in unseren Kirchengemeinden kennen.

Gartenprojekt 2019

Geschrieben von Arthur Haag, Foto S. Gerken am .

Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer versammelten sich am Samstag, den 15. Juni auf dem Gartengrundstück des evangelischen Gemeindezentrums in Dollendorf. Sie hatten ein gemeinsames Ziel: Den Rasen des Gartens wieder schön zu machen!

Durch einen Regenwurmbefall entstanden über die Zeit viele Löcher und Unebenheiten, die es nun mit Sand-Erde und Grassamen zu beseitigen galt. Die Idee für das Projekt hatte Maren Stauber- Damann, welche auch die Organisation im Vorfeld übernahm. Bereits am frühen Samstagmorgen vertikutierte unser Hausmeister Herr Grandhenry, dem hier ein besonderer Dank für seine Mühe gebührt, den kompletten Garten.

Unterstützt wurde er dabei von Josef Lederle und dessen Kindern, die fleißig den Grünabfall vom Vertikutieren einsammelten. Um 11 Uhr trafen dann nach und nach die ehrenamtlichen HelferInnen an, unter ihnen Mitglieder des Singkreises, Konfirmanden, Teamer, Pfadfinder und weitere Mitglieder der Gemeinde. Anno Beck, welcher den Sand am Vortag geliefert hatte, half ebenfalls mit, den Sand auf der Rasenfläche zu verteilen.

Die Baustellenaufsicht hatte Lothar Patzak, der uns mit weiteren Schubkarren und Schaufeln versorgte und sich im Gartenbau auskennt. Dank der Vorarbeit von Herrn Grandhenry und den zahlreichen HelferInnen, war die Arbeit nach einer guten Stunde getan. Der verteilte Sand musste nun nur noch platt gewalzt, mit Grassamen besät und gegossen werden. Anschließend gab es, neben ein paar Blasen an den Händen, eine leckere Pizza zur Stärkung. Ein herzliches Dankeschön an alle, die an diesem Tag mitgeholfen und dadurch das Projekt erst möglich gemacht haben!

Informationen zur Presbyteriumswahl am 1. März 2020

Geschrieben von Volker Damann am .

Wir haben auf unserer Webseite einen separaten Bereich für die nächste Presbyteriumswahl am 1.3.2020 eingerichtet. Schauen Sie oben in die Menueleiste - dort sehen Sie einen neuen Eintrag "Wahl 2020". An dieser Stelle informieren wir Sie aktuell über wichtige Daten, den Ablauf der Wahl, die Kandidatenfindung und letztendlich detaillierte Informationen über unsere Kandidaten für das Presbyterium 2020 (ab ca. Mitte November). Dieser Bereich wird regelmässig aktualisiert, also schauen Sie bitte öfter vorbei.

Jahressammlung 2019: „Die Königin der Instrumente“ – eine jahrhundertelange Tradition

Geschrieben von Stefanie Ingenhaag am .

Die Geschichte der Orgel reicht weit zurück und es lässt sich belegen, dass sie bereits in der Antike zur musikalischen Untermalung von Gladiatorenkämpfen eingesetzt wurde. Im Jahr 757 soll eine Abordnung des byzantinischen Kaisers Konstantin V. dem Frankenkönig Pippin dem Kleinen eine Orgel als Geschenk mitgebracht haben. Das Instrument wurde anscheinend zu diesem Zeitpunkt als Kultinstrument für kaiserliche Zeremonien verwendet. Nur kurze Zeit später finden sich bereits im kirchlichen Rahmen Beschreibungen von der Orgel, die diese als außergewöhnliches Instrument bezeichnen, das für außergewöhnliche Zeremonien angemessen schien. So übernahm sie allmählich auch eine liturgische Funktion.

Durch Luthers Reformen im 16. Jahrhundert hielt das deutschsprachige Kirchenlied Einzug in die Liturgie und ersetzte einzelne liturgische Stücke. Damit waren sowohl die Gemeinde als auch der Organist stärker am Gottesdienst beteiligt.

Wir haben einen separaten Web-Bereich für die Orgelsanierung eingerichtet. Bitte klicken Sie diesen Link für weitere Informationen.

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!