Leitartikel

  • Mal ehrlich !

    doellscher neu 200„Lügen haben kurze Beine“. Was das Sprichwort weiß, ist eine Erfahrung, die wir als Kinder wohl alle einmal gemacht haben: Am Ende ist es doch rausgekommen: wie die Vase ...

     

    Weiterlesen ...

Gemeindebrief

  • Gemeindebrief 50/2 ist erschienen

    Hier kann der aktuelle Gemeindebrief
    (50/2 | März, April, Mai 2019)  heruntergeladen werden. Sie können aber auch im Archiv nach älteren Ausgaben suchen oder die letzten aktuellen Ausgaben ansehen.

Presbyterium

  • Neues aus dem Presbyterium

    blaskowski neu 200Gemeindeversammliung 2019: Als Termin für die Gemeindeversammlung 2019 wurde der 31. März 2019 bestimmt. Die Einladung mit der Tagesordnung ist im ...

     

     

    Weiterlesen ...

Aktuelle Informationen

  • Bücherei Dollendorf mit neuem Webauftritt

    Die evangelische Bücherei im Gemeindezentrum Dollendorf hat nun einen eigenen Internetauftritt. Dies ist der Link zu der Homepage

  • Jahressammlung 2019 - Orgelsanierung Oberkassel

    Das Presbyterium hat beschlossen, die Orgel in der Großen Kirche Oberkassel wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen. Im Zusammenhang damit soll die Schimmelsanierung im Gehäuse der Walcker-Orgel aus dem Jahr 1908 durchgeführt werden. Die Jahressammlung gilt daher der Sanierung der Orgel und soll ein erster Baustein der Finanzierung sein.

    Kontoverbindung: Sparkasse Köln/Bonn, IBAN: DE32 3705 0198 0043 5938 70, Verwendungszweck: Jaheressammlung 2019 - Orgel Oberkassel

     

  • Kirchenmusik im 1. Halbjahr 2019

    Unsere Kantorin hat wieder interessante Musikveranstaltungen geplant. Besuchen Sie den Kirchenmusikbereich auf unserer Hompage und laden Sie hier den Flyer für die Musikveranstaltungen herunter. pdf Flyer Kirchenmusik 1. Halbjahr 2019

     

  • Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Nr. 50-3/2019 (Juni, Juli, August 2019)

    ist der 24. April 2019. Beiträge bitte an Sigi Gerken leiten.

    Bitte beachten Sie, dass Fotos als unbearbeitete Originaldatei mit einer Auflösung von 300dpi vorliegen müssen

     

Vielfalt der Ostergottesdienste zeigt breites Angebot der Kirchengemeinde

Geschrieben von Ulf von Krause / Klaus Busch; Fotos: von Krause (Dollendorf), Busch (Oberkassel) am .

Ostern 2Das Gottesdienstprogramm unserer Kirchengemeinde zum Osterfest unterstreicht eindrucksvoll die Vielfalt des Angebots. Es begann in der Osternacht in Oberkassel mit einem Abendmahlsgottesdienst mit Chor, den Pfarrerin Döllscher abhielt. In Dollendorf folgte der traditionelle Gottesdienst am Ostermorgen auf dem Friedhof, zu dem sich rund 70 Frühaufsteher versammelten, die anschließend im Gemeindezentrum gemeinsam frühstückten.


Ostern 3Im festlichen Abendmahlsgottesdienst in der österlich geschmückten Kirche in Dollendorf unterstrich die Kantorei (also der Chor der Gemeinde) ein weiteres Mal, wie wertvoll unsere Kirchenmusik für die Ausgestaltung der Gottesdienste ist. Mit der Lesung des Loblieds der Hanna (1. Samuel 2, 1-10) wurde der Gemeinde vor Augen geführt, dass Gott nicht nur das Osterwunder vollbracht hat, sondern an vielen Stellen Zeichen setzt gegen die Mächte dieser Welt: gegen Armut, Hunger, Unterdrückung, und menschliche Schwachheit. In der Predigt entwickelte Pfarrerin Quaas dann anhand der bei Johannes niedergeschriebenen Geschichte von der Suche Marias nach Jesus am Grab am Ostermorgen (Joh. 20, 11-18), dass wir Menschen nicht nach den Toten, sondern nach dem Leben suchen sollen. Denn dieses ist die Botschaft von Ostern. Dabei sorgte der Chor an verschiedenen Stellen für die musikalische Untermalung des Gottesdienstes.

Frieda Caron e.V. finanziert für die Jugendfeuerwehr Niederdollendorf ein neues Zelt

Geschrieben von Martin Schwabe am .

Zeltübergabe JugendfeuerwehrDer Förderverein Frieda Caron e.V. unterstützt überwiegend Projekte, die der Jugend zu Gute kommen. Im letzten Jahr förderte der Verein die Jugendfeuerwehr Niederdollendorf. Diese ist der Pool, aus dem die Freiwillige Feuerwehr einen wesentlichen Teil ihres Nachwuchses rekrutieren kann. Von daher dient die Jugendarbeit hier der Erhaltung einer wichtigen Säule der kommunalen Gefahrenabwehr. 

 

Nachstehend der Bericht des Leiters der Freiwilligen Feuerwehr Niederdollendorf, Martin Schwabe, im Wortlaut:

 

Nach einer großzügigen Spende des Förderverein Frieda Caron e.V., konnten die Verantwortlichen der Löscheinheit Niederdollendorf ein neues Zelt für die Jugenlichen beschaffen. Das Zelt soll den Jugendlichen bei Zeltlagern auf Stadt und Kreisebene zur Verfügung stehen, oder auch bei anderen Veranstaltungen der Niederdollendorfer Wehr.

Palmsonntag: Familiengottesdienst mit Presbyter-Einführung

Geschrieben von Sigi Gerken, Fotos S. Gerken am .

Der Familiengottesdienst stand unter dem Thema „Fünf plus zwei“ und behandelte die Speisung der 10.000. Hierbei handelt es sich um eine Reise- und Essensgeschichte - passend zu den Osterferien: Jesus segelte mit seinen 12 Jüngern an einen entlegenen Ort am See Genezareth um in Ruhe nachdenken zu können. Parallel machten sich auch viele Juden zu Fuß auf den Weg, um Jesus zuzuhören, wenn er von Gott erzählt. Diesem Wunsch kam Jesus nach - bis in den späten Nachmittag. Essenzeit. Wider Erwarten reichten die von den Jüngern mitgenommenen 5 Brote und 2 Fische, um die vielen tausend Menschen satt zu machen - und es bliebt sogar noch etwas übrig. Beim gemeinsamen Abendmahl werden wir Teil dieser Geschichte. Auch bei uns - diesmal wieder in einem ganz großen Kreis - hat es für alle gereicht - auch ohne Wunder.

1999 – 2019: 20 Jahre Männerfrühstück Dollendorf

Geschrieben von Ulf von Krause, Fotos: Sigi Gerken, Ulf von Krause am .

Mf 20 J 1Alles begann mit einem Projekt, das der damalige Vikar des Pfarrbezirks Dollendorf, Oliver Joswig, im Rahmen seiner Ausbildung 1999 zu bearbeiten hatte. Und er gründete – gemeinsam mit dem Presbyter Dr. Wagener – eine Runde von Männern im Renten-/Pensionsalter. Das Männerfrühstück Dollendorf war „geboren“. Und heute, nach 20 Jahren, existiert es immer noch. Und es hat sich geöffnet: für evangelische und katholische Männer, nicht nur aus Dollendorf, sondern auch aus Beuel, Königswinter, Bad Honnef und Rheinbreitbach. Rund 30 Personen mit einem Durchschnittsalter von gut 80 Jahren umfasst die Gruppe heute, von denen 23 zur Jubiläumssitzung erschienen waren.

 

Mf 20 J 6
Die Vorsitzende des Presby-teriums, Pfarrerin Döllscher, überbrachte die Grüße der Gemeinde und hielt eine Andacht zu dem Vers des Schriftstellers Ödön von Horvath „Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu“ undMf 20 J 7 stellte die Bezüge zur Fastenaktion „7 Wochen anders leben“ her. Dass Frau Döllscher ihren Platz am Tisch neben dem Koordinator des Männerfrühstücks, Jörg Brüßler, hatte, brachte es mit sich, dass sie auch neben der Lutherstatue sitzen durfte/musste (hat die Kirchengemeinde Oberkassel-Dollendorf doch eine starke reformatorische Tradition). Der Luther gehört jedoch bei allen Treffen des Männerfrühstücks dazu.

 
Nach dem gemeinsamen Frühstück wies die Pressebeauftragte der Kirchengemeinde und Redakteurin des Gemeindebriefs, Dr. Sigi Gerken, auf eine am 11.04. öffnende Sonderausstellung „Schulleben in Oberdollendorf“ im Brückenhofmuseum hin, bei der es u.a. Quizfragen zu beantworten gibt.

„Der Tod Jesu“ in der Großen Kirche in Oberkassel

Geschrieben von Sigi Gerken, Foto K. Grossjohann am .

Wer sich am Sonntag, den 7. April auf den Weg in die Große Evangelische Kirche Oberkassel gemacht hat kam in den Genuss eines besonderen Werkes: „Der Tod Jesu“ von Carl Heinrich Graun wurde von der Kantorei der Gemeinde, einem Orchester und vier Solisten unter der Leitung von Kantorin Stefanie Ingenhaag aufgeführt. Die Komposition war zu Grauns Zeit eines der gefragtesten Passionsstücke, geriet jedoch im 19. Jahrhundert sehr in den Hintergrund und erfuhr in den letzten Jahren und Jahrzehnten wieder mehr Beachtung. Besetzt ist es mit vierstimmigem Chor, Streichern, zwei Flöten, zwei Oboen, zwei Fagotten und Continuo und vier Solisten. Die Solistenpartien wurden übernommen von Esther Remmen und Sophie Richter (beide Sopran), Joachim Streckfuß (Tenor) und Richard Logiewa (Bass). „Der Tod Jesu“ verbindet musikalische Mittel der Barockzeit und der Frühklassik. Während die Choräle und Chöre sehr traditionell-barock gehalten sind, zeigt sich vor allem in den virtuosen Arien die italienische Oper, die Graun schon als Kind kennen- und schätzengelernt hat. Insgesamt war es eine sehr gelungene Aufführung: der Chor zeigte sich präsent und klar differenziert in seinen Passagen, die Solisten glänzten in den Arien mit Ausdruck und vielen Koloraturen und das Orchester, das wieder einmal von Karel Walravens zusammengestellt wurde, begleitete wunderbar. Ca. 120 Zuhörer waren an dem Abend trotz des sommerlichen Wetters in der Großen Kirche in Oberkassel und dankten den Ausführenden am Ende mit langem Applaus.

Henning Jeske als neuer Presbyter vor der Gemeindeversammlung eingeführt

Geschrieben von Sigi Gerken, Fotos S. Gerken am .

Der Sonntag Lätare (Freuet Euch!) wird auch Brot-Sonntag genannt und ist eine kleine Insel in der siebenwöchigen Fastenzeit - quasi ein Vorgeschmack auf die österliche Welt. Das Abendmahl (natürlich mit Brot!) wurde an diesem besonderen Sonntag in einem großen Kreis durch den gesamten Kirchraum gefeiert. Mit vielen Segenswünschen versehen, wurde der neue Presbyter, Henning Jeske, im Gottesdienst in sein Amt eingeführt.

Jahressammlung 2019: „Die Königin der Instrumente“ – eine jahrhundertelange Tradition

Geschrieben von Stefanie Ingenhaag am .

Die Geschichte der Orgel reicht weit zurück und es lässt sich belegen, dass sie bereits in der Antike zur musikalischen Untermalung von Gladiatorenkämpfen eingesetzt wurde. Im Jahr 757 soll eine Abordnung des byzantinischen Kaisers Konstantin V. dem Frankenkönig Pippin dem Kleinen eine Orgel als Geschenk mitgebracht haben. Das Instrument wurde anscheinend zu diesem Zeitpunkt als Kultinstrument für kaiserliche Zeremonien verwendet. Nur kurze Zeit später finden sich bereits im kirchlichen Rahmen Beschreibungen von der Orgel, die diese als außergewöhnliches Instrument bezeichnen, das für außergewöhnliche Zeremonien angemessen schien. So übernahm sie allmählich auch eine liturgische Funktion.

Durch Luthers Reformen im 16. Jahrhundert hielt das deutschsprachige Kirchenlied Einzug in die Liturgie und ersetzte einzelne liturgische Stücke. Damit waren sowohl die Gemeinde als auch der Organist stärker am Gottesdienst beteiligt.

Gottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden und Taufe

Geschrieben von Sigi Gerken, Foto S. Gerken am .

Wie in der Vorwoche in Dollendorf stellten sich in der Großen Evangelischen Kirche die Konfirmanden vor. Sie bauten mit persönlich gestalteten Kartons ein lebendiges Haus Gottes. Der Predigttext bei Epheser 2 passte auch gut zur Taufe, ab der man dazugehört zur christlichen Gemeinschaft. Gleichzeitig ist es auch ein Ja Gottes zu dem Getauften.
Jeder bringt sich mit seinen Fähigkeiten und Erfahrungen beim „Hausbau“ mit ein.
Die Bausteine-Kartons der Konfirmanden stehen auf 3 großen Fundamenten-Kisten mit den Beschriftungen „Propheten“, Apostel“ und dem gold-glänzenden Eckstein „Jesus“. An diesem Eckstein wird das Gebäude ausgerichtet, er gibt Orientierung und trägt des Bau. Der Bau am Haus Gottes wird übrigens nie fertig; es können immer neue Steine hinzugefügt werden. Es ist ein dynamisches Haus und besteht - wie die Konfirmanden so wunderbar zeigten - aus vielen sehr unterschiedlichen, bunten Steinen.

Allgemeine Hinweise

  • Bücherei Oberkassel

    Öffnungszeiten: Montag 16 Uhr bis 17:30 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr und Donnerstag von 15 Uhr bis 18:30 Uhr

  • Bücherei Dollendorf

    Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 15 Uhr bis 18 Uhr
    Wir sind auch hier Online vertreten: Bücherei Dollendorf

  • Seniorentreff

    Der Seniorentreff, der aus der langen Tradition der Frauenhilfe hervorgegangen ist und jetzt Seniorinnen und Senioren umfasst, trifft sich donnerstags um 15 Uhr im ev. Gemeindezentrum Dollendorf. Neue Teilnehmer/-innen sind herzlich willkommen.

  • Umstellung auf Winterzeit 2019/2020

    Die nächste Zeitumstellung ist am: Sonntag den 27.10.2019 um 3:00 Uhr.
    Die Uhr wird dann um 1 Stunde auf 2:00 Uhr zurückgestellt.
    Die Nacht ist also 1 Stunde länger!